Politik
Schreibe einen Kommentar

Grüne beantragen aktuelle Stunde im Rat am 7. Mai zur Bildungspolitik des Landes

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenKramarek: "Hannover wird von der Landesregierung in der Bildungspolitik blockiert!"

Die Grünen wollen in der aktuellen Stunde deutlich machen, wie sehr die Schulpolitik des Landes die kommunale Bildungsplanung behindert und dazu aufrufen die Demonstrationen von SchülerInnen- und Elternvertretungen gegen das Turbo – Abi am 9. Mai und die Grundschul – Demo am 13. Mai in Hannover zu unterstützen.

"Es soll klar werden, welche Auswirkungen die bürokratische und beratungsresistente Schulpolitik des Landes auf uns vor Ort hat. Auch wir müssen hier schulpolitisch gestalten, sind aber mit dem Puppentheater im Kultusministerium ständig konfrontiert", sagt Regine Kramarek.

In Hannover gibt es nur wenige Schulgebäude in die eine 5-zügige IGS hineinpasst. "Wir müssten die Schulen extra ausbauen und dafür fehlt uns das Geld. Das war schon sehr schlau, weil das Land die Verantwortung jetzt auf die Kommunen abwälzen kann. Nach dem Motto "Ihr könnt doch, wenn ihr wollt – wir schaffen nur die Rahmenbedingungen", sagt Kramarek. Die sind dann allerdings so hoch, dass die Hürden für keinen zu nehmen sind.

Die hannoverschen Gymnasien platzen aus allen Nähten. Statt den Fehlbeschluss Turbo-Abi zu korrigieren, will die Landesregierung nun auch das Alternativangebot und das pädagogische Konzept an den Gesamtschulen zerschlagen. "Die Bildungspolitik der Landesregierung ist völlig konzeptlos und wir müssen das kommunal missbilligen", sagt Kramarek.

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.