Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Auftakt „Mit dem Rad zur Arbeit“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Mit dem Rad zur ArbeitGesunder Start in den Tag

Stau in der Rushhour, Parkplatzsuche, Ärger über den Verkehr – mit dem Auto zur Arbeit zu fahren ist nicht selten ein erheblicher Stressfaktor. Warum also nicht öfter mal aufs Fahrrad umsteigen und ohne Frust in den Arbeitsalltag starten? Eine willkommene Anschubhilfe leistet die 6. Auflage der landesweiten Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Frei nach dem Motto "Rauf aufs Rad für Umwelt und Gesundheit" rufen das Niedersächsische Sozialministerium, die AOK und der ADFC zur Teilnahme auf.

Mitmachen können alle Berufstätigen, die zwischen dem 1. Juni und 31. August an mindestens 20 Tagen den Arbeitsweg mit dem Rad zurücklegen. Auch Pendler, die das Rad bis zur Bus- oder Bahnhaltestelle nutzen, sind eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Neben einem garantierten Plus an Spaß und Fitness gibt es attraktive Preise im Gesamtwert von über 15.000 Euro zu gewinnen – darunter Cityräder, Urlaubsreisen und eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Im Rahmen eines Sonderwettbewerbs wird der "Fahrradaktive Betrieb 2009" ausgewählt. Mit originellen Fotos oder einem Kurzfilm können sich die Radler außerdem um den Titel des "Super-Teams" bewerben.

Prominente Schirmherrin der Initiative ist Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann. Unterstützt wird die Aktion vom Deutschen Gewerkschaftsbund und den Unternehmerverbänden Niedersachsen.

"Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren nützt Gesundheit und Umwelt. Auch in diesem Jahr rechne ich mit einer großen Beteiligung", sagt Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann.

"Radfahren ist in jedem Alter gut, um das Herz zu trainieren, die Rückenmuskulatur zu stärken und die Abwehrkräfte anzukurbeln. Außerdem schont es die Gelenke", weiß AOK-Vorstand Dr. Jürgen Peter. Eine halbe Stunde täglich in die Pedale treten genügt, um Übergewicht, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rückenschmerzen vorzubeugen oder günstig zu beeinflussen. Als besonderen Anreiz zum Mitmachen erhalten AOK-Versicherte übrigens zehn Euro im Prämienprogramm "Doppelplus" gutgeschrieben.

"Alle Teilnehmer können durch die Mitmach-Aktion neue Impulse setzen und eine bewusstere Nahmobilität mit dem Fahrrad gestalten. Auch Betriebe gewinnen Einsparpotenziale und wirtschaftlichen Nutzen, wenn sie diese Aktion unterstützen. Gemeinsam zeigen wir Profil für Klimaschutz und Gesundheit", erläutert Gernot Lucks, Landesvorsitzender des ADFC.

Im vergangenen Jahr machten 40.482 Radler aus 3338 Firmen beim kollektiven Radvergnügen mit. Begonnen hatte die Aktion 2004 mit 9500 Teilnehmern aus 1300 Betrieben.

Infos und Anmeldeunterlagen gibt es in jedem AOK-Servicezentrum zwischen Nordsee und Harz, in den Personalbüros der beteiligten Firmen sowie im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.