Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Vielfalt statt Sturheit!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Grüner Regionsabgeordneter unterstützt Aktionen und Resolution der Glockseeschule gegen Turbo-Abi.

Raoul Schmidt-Lamontain, jugendpolitische Sprecher der Grünen Regionsfraktion, ist begeistert von den Aktivitäten an seiner ehemaligen Schule.

Die Aktionen an der Glockseeschule zeigen für ihn in beispielhafter Weise, dass zum Abitur mehr gehört als Kompaktwissen in Mathe oder Deutsch. "Engagement für die eigene Sache und Kreativität sind Lerninhalte, die beim Turbo-Abi als Erstes auf der Strecke bleiben", so Schmidt-Lamontain. Genau diese Eigenschaften würden aber in der Zukunft gebraucht, damit künftige Generationen unsere Gesellschaft krisensicher mitgestalten. Schmidt-Lamontain weiter: "Das Turbo-Abitur ist ein bildungspolitischer Kardinalfehler, seine Ausweitung auf die Gesamtschulen wäre der GAU!" Der Regionspolitiker appelliert deshalb an die Landesregierung die landesweiten Proteste zum Anlass zu nehmen, die eigene Haltung zu überdenken. Der Gesichtsverlust der Landesregierung wäre nach Ansicht Schmidt-Lamontains auch angesichts der bereits mobilisierten CDU-Wählerschaft gering. "Sich der eigenen Basis zu beugen, sollte auch in der CDU möglich sein", so der 32-Jährige abschließend.

Turbo-Abi Song der Gockseeschule

Und am Ende der Schule könn’ wir selber gehn
Wir kommen weiter, können auf eigenen Füßen stehn.
Das Leben vorher ist ‘ne ziemlich gute Zeit,
die dauert dreizehn Jahre, dann sind wir bereit!

Für IGS, kein Turbo-Stress!

Zum Hintergrund:

Die Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen der Glocksee-Schule lehnen die geplante Einführung des Abiturs nach 12 Jahren an Gesamtschulen ab und fordern die Landesregierung auf:

1. den Elternwillen zu respektieren und deshalb bestehenden und geplanten Gesamtschulen keine Steine in den Weg zu legen,

2. den Elternwillen zu respektieren und die geplante Verkürzung der Schulzeit an der IGS auf acht Jahre bis zum Abitur unverzüglich zurück zu nehmen,

3. den Elternwillen zu respektieren und Schulen mit besonderen Strukturen und Organisationsformen des Lernens – ähnlich wie in anderen Ländern – zu unterstützen und zu fördern.

www.glocksee.de

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.