Bildung
Schreibe einen Kommentar

Deutschlands beste Hauptschule kommt aus Niedersachsen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Niedersachsen-Modell kommt 2010 – Drei neue Schulen starten bereits zum nächsten Schuljahr

Im Bundeswettbewerb "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen", dem früheren Hauptschulpreis, hat die KGS Neustadt den ersten Preis als Deutschlands beste Hauptschule gewonnen. Aus der Hand von Bundespräsident Horst Köhler und in Anwesenheit von Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann erhielten die Teilnehmer am Dienstag in Berlin ihre Urkunden und den Scheck über das Preisgeld von 15.000 Euro. Die KGS Neustadt wurde für ihr innovatives Konzept zur Verzahnung von allgemein bildender (Haupt-)Schule mit der berufsbildenden Schule ausgezeichnet. "Ich freue mich für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte der KGS Neustadt. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für die engagierte Arbeit, die hier geleistet wurde. Wir werden diesen großen Erfolg bis 2010 niedersachsenweit auch anderen Schulen in angepasster Form ermöglichen", sagte Heister-Neumann. Neben einem laufenden Schulversuch in Hameln starten im kommenden Schuljahr drei weitere Schulversuche in Springe, Wolfenbüttel und Nienburg.

Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Hauptschule und berufsbildender Schule eröffnet den Jugendlichen neue Chancen, ihre Fähigkeiten zu entdecken. Wie erfolgreich dieses Modell ist, zeigt die Abschlussquote. In Neustadt hat jede Schülerin und jeder Schüler 2008 einen Schulabschluss erreicht, zwei Drittel haben sofort einen Ausbildungsplatz gefunden. "Dies verdeutlicht, dass auch die Wirtschaft diese stärkere Zusammenarbeit anerkennt und den Jugendlichen zeigt: Eure Fähigkeiten brauchen wir", so Heister-Neumann. Der Erfolg liegt darin begründet, dass frühzeitig der praktische Teil an der berufsbildenden Schule Teil des Unterrichts und Teil der Bewertung ist. Hier kann Theorie anhand von praktischen Beispielen vermittelt werden. "Der Satz des Pythagoras lässt sich beim Bau einer Treppe auch ganz praktisch vermitteln", sagte Heister-Neumann. Gleichzeitig haben hier Schülerinnen und Schüler ihre Erfolgserlebnisse, die die Grundlage für ihre weitere Motivation und ihr Selbstwertgefühl legen.

"Wir sind von diesem Ansatz überzeugt. Deshalb haben wir bereits im Februar beschlossen, dass wir diese hervorragenden Erfahrungen für ganz Niedersachsen nutzen wollen. Wir werden deshalb für die anstehende Schulgesetzänderung dieses Modell an die regionalen Gegebenheiten angepasst als Niedersachsen-Modell allen interessierten Kommunen ermöglichen", so Heister-Neumann.

Der Wettbewerb "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen", wird von der Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutschen Bank Stiftung ausgeschrieben.

Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es unter http://www.starkeschule.ghst.de im Internet.

PM: Nds. Kultusministerium

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.