Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Fachtagung „Grüne Räume bewegen“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

„Grüne Räume bewegen!“: Fachtagung beschäftigt sich mit Freiraumkonzepten in Stadtregionen – Vorbild ist der Grüne Ring

Grüne Gürtel, Grüne Finger oder Grüne Ringe: Fast überall in Deutschland gibt es inzwischen Projekte und Konzepte zur Sicherung und Entwicklung von Landschaftsräumen in Stadtregionen. Vorbild für viele dieser Initiativen war und ist der Grüne Ring, seit über zehn Jahren einer der bekanntesten und beliebtesten Rad- und Wanderwege in der Region Hannover. Die unterschiedlichen „Freiraumkonzepte für die Lebensqaulität in Stadtregionen“ nehmen am 7. Mai 2009 Fachleute aus Deutschland und Österreich im Rahmen der Tagung „Grüne Räume bewegen!“ unter die Lupe. Veranstalter sind die Leibniz Universität Hannover, die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover.

Die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden um 09.15 Uhr im Regionshaus vom ersten Regionsrat, Prof. Dr. Axel Priebs und von Hans Mönninghoff, Erster Stadtrat der Landeshauptstadt Hannover, begrüßt. Für das Bundesamt für Naturschutz, das die Tagung unterstützt, spricht Torsten Wilke. Im Anschluss wird Prof. Dr. Gerlind Weber, Universität für Bodenkultur Wien, ihre Ergebnisse einer vergleichenden Analyse Grüner Ringe in Deutschland vorstellen. Im weiteren Verlauf beschäftigen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Planer und Politiker mit dem zukünftigen Umgang mit Freiräumen in Städten und Regionen. Es soll der Frage nachgegangen werden, wie besonders die Landschaftsräume am Stadtrand als ökologische Ausgleichs- und Erholungsräume dauerhaft gesichert und ihr Stellenwert verbessert werden kann. Sind Instrumente wie der Grüne Ring effektive Instrumente für die Freiraumsicherung und -enwicklung? Tragen sie zur öffentlichen Wahrnehmung und Wertschätzung der stadtregionalen Grünräume bei?

„Wir wollen erfolgreiche Ideen aus dem In- und Ausland austauschen, Impulse geben und neue Akzente in der Freiraumpolitik setzen“, sagt Prof. Dr. Axel Priebs: „In Vorträgen und Workshops wollen wir diskutieren, welche Ansätze zur Freiraumentwicklung sich – bundesweit betrachtet – bewährt oder nicht bewährt haben. In der Region Hannover schauen wir dabei insbesondere auf den Grünen Ring und aktuell auf die Gartenregion Hannover. Durch eine jahrzehntelange aktive Regional- und Naherholungsplanung haben wir mit beiden Projekten durchaus beachtenswerte Freiraumkonzepte entwickelt, die einen wichtigen Beitrag zur regionalen Lebensqualität leisten.“ 

In einer moderierten Diskussionsrunde werden am Nachmittag (16.30 Uhr) die Konferenzergebnisse zusammengefasst.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.