Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Solar Bobbycar-Tuning im „Schul-LAB“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die IGS Mühlenberg macht ihr Fahrzeug für den enercity Solar Bobbycar Challenge fit

Nur noch wenige Tage sind es bis zum enercity Solar Bobbycar Challenge am Opernplatz. Beim Solarfest am 17. Mai 2009 um 13.00 Uhr wird dieses regenerative „Autorennen“ in der an diesem Tag autofreien Innenstadt stattfinden. Die IGS Mühlenberg sowie neun weitere Schulen in Hannover haben die von enercity gesponserten Bausätze für ein solar angetriebenes Bobbycar Mitte April bekommen.

Fast drei Wochen tüftelten die Schüler aus dem „Schul-LAB“ der IGS Mühlenberg an ihrem Gefährt. Am Donnerstag, den 7. Mai, bekamen Pressevertreter sowie Heike Hanisch, Projektleiterin beim Umweltzentrum Hannover, und Carlo Kallen, Pressesprecher der Stadtwerke Hannover AG, die Ergebnisse demonstriert. Stolz zeigten die jungen Energieexperten aus Mühlenberg, welche Möglichkeiten des Tunings und der Verbesserung sie herausgefunden haben, um das flinkste Gefährt an den Start zu bringen.

Das Team dieses Solar Bobbycar-Rennstalls ergriff eine ganze Reihe Maßnahmen – getreu dem Reglement des Rennens. So haben sie über das Internet eine Bezugsquelle für kugelgelagerte Hochdruck-Rennräder entdeckt und einen Satz bestellt, um den Rollwiderstand möglichst gering zu halten. Gern hätte die Gruppe den Antrieb direkt in den BobbyCar eingebaut – das Reglement lässt das aber leider nicht zu. Deshalb konnte nur über die Positionierung der Akkus und der Solarmodulständer auf dem Triebanhänger der Druck auf das Antriebsrad erhöht werden. Die beiden PV-Module werden aerodynamisch nach hinten ansteigend montiert.

„Auf das Tieferlegen und den Anbau eines Doppel-Diffusors sowie von Spoilern mussten wir aus Zeitgründen verzichten, aber wir wollten auch nicht den kalifornischen Tesla Roadster toppen“, scherzt der betreuende Lehrer des Schul-LABs, Arno Mühlenhaupt. Dafür haben sich die Schüler aber eine veränderte elektrische Schaltung überlegt, die im ersten Gang die beiden 12 Volt-Akkus parallel schaltet, was die Leistung etwas steigert. Und natürlich bekommt das Fahrzeug eine (energiesparende!) LED-Beleuchtung.

Zwei Testfahrer gehen am Donnerstag, 14.05., ins Trainingslager: Ein 20 kg wiegender Cousin eines der Schüler und ein etwas schwererer Konkurrent aus der Partnerschule der IGS Mühlenberg, der Henning-von-Tresckow-Grundschule. Wer als Nr. 1 fährt, wird die Tagesform entscheiden.

„Es ist spannend, wie die Jugendlichen da rangehen. Hier lernen sie, auf was es bei Elektromobilität ankommt: Effizienz und Leichtigkeit! Die aktuellen Kraftfahrzeugparadigmen – etwa mit tonnenschweren Riesengefährten zur Arbeit pendeln – können das Klima schonende Potenzial der Elektromobilität bei weitem nicht ausschöpfen“, kommentiert Carlo Kallen von der Stadtwerke Hannover AG das Projekt.

„Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen haben die Aufgabe, ein nach entsprechendem `Tuning´ dennoch umweltfreundliches Fahrzeug auf die Straße zu bringen, aber auch ein ansprechendes Design zu entwickeln. So werden nicht nur die drei Erstplatzierten, sondern auch das Design prämiert“, erläutert Heike Hanisch die Aufgabenstellung des Wettbewerbs. Neben dem Bau der Fahrzeuge, müssen die Schülerinnen und Schüler eine Dokumentation darüber erstellen, wie das Bobbycar mit dem alternativen Antrieb entstanden ist. Diese wird beim Solarfest, dem zentralen Klimaschutzevent der Region Hannover, ausgestellt.

Hintergrund-Information:

Je einen Photovoltaik-Bausatz für ein solar betriebenes Bobbycar haben die Stadtwerke Hannover am Donnerstag, 16. April 2009, insgesamt zehn Schulen aus Hannover und der Region überreicht. Aus diesen Bausätzen werden rechtzeitig zum 12. Solarfest am Sonntag, den 17. Mai 2009, die ungewöhnlichen solar angetriebenen Bobbycars entstehen. Bei der enercity Solar Bobbycar Challenge in der an diesem Tag autofreien Innenstadt geht es gegen 13 Uhr nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch um geschicktes Umrunden von Hindernissen.

Die teilnehmenden Schulen aus der Region Hannover:

  • Kooperative Gesamtschule Sehnde, Am Papenholz 11, 31319 Sehnde
  • Kooperative Gesamtschule Ronnenberg, Am Sportpark 1, 30952 Ronnenberg
  • LHH Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Podbielskistraße 230, 30655 Hannover
  • LHH IGS Mühlenberg Schul-LAB, Mühlenberger Markt 1, 30457 Hannover
  • LHH Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium, Seelhorststrasse 52, 30175 Hannover
  • BBS 21( Alice Salomon Schule), Kirchröder Str. 13, 30625 Hannover
  • BBS Burgdorf-Lehrte, Berliner Ring 28, 31303 Burgdorf
  • Herschelschule Hannover, Großer Kolonnenweg 37, 30179 Hannover
  • Albert-Liebmann-Schule, Paracelsusweg 12, 30655 Hannover
  • LHH Leibnizschule, Röntgenstr. 8, 30163 Hannover

Der erste „Bobby-Car-Solarcup“ fand 2008 in Bielefeld statt. Mindestens vier Schulen aus Bielefeld, Bad Driburg, Minden und Bad Oeynhausen nehmen auch am Rennen in Hannover teil, um die solaren Rennteams aus Hannover herauszufordern. Im August wird es in Bielefeld wieder ein Rennen geben und die Hannoveraner sind eingeladen, daran teilzunehmen.

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.