Sport
Schreibe einen Kommentar

OSV siegt beim Schlusslicht

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverDer OSV Hannover hat in der Bezirksliga einen deutlichen Sieg beim 1. FC Wunstorf II eingefahren. Mit 5:1 gewannen die Bothfelder beim personell geschwächten Tabellenletzten und boten dabei eine spielerisch starke Vorstellung. Von Beginn an übernahmen die „Rot-Weißen“ das Kommando und machten deutlich, dass nach zwei  torlosen Unentschieden endlich wieder Treffer zu bejubeln sein sollten. Bereits mit dem ersten guten Angriff gingen die Gäste in Führung. Patrick Grabosch schloss mit rechts überlegt ab und erzielte das 1:0. Nur eine Minute später scheiterte Grabosch mit einem Flachschuss am gut reagierenden Wunstorfer Schlussmann. Fast im Minutentakt kam der OSV zum Torabschluss. Renato verpasste zweimal aus aussichtsreicher Position. Jens Schustereit traf in der 22. Minute mit einem Schuss aus der Drehung den Pfosten. Doch drei Minuten später war erneut Grabosch nach einer Flanke des schnellen Matteusz Wagner zur Stelle und erzielte das 2:0. In der 29. Minute traf Wagner aus vollem Lauf nur die Latte. Drei Minuten später zappelte plötzlich der Ball im OSV-Tor. Jamieson hatte aus 25 Metern überraschend abgezogen und traf genau ins Dreieck, das zweifellos schönste Tor des Tages. Nach einem Foul an Grabosch verwandelte Renato in der 38. Minute den fälligen Foulelfmeter zur beruhigenden 3:1-Führung.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Trainer Guido Schustereit hatte die richtigen Worte gefunden. Der OSV erhöhte vom Anpfiff weg noch einmal das Tempo. Vier Minute nach Wiederanstoß kam der aufgerückte Julian Schmolz an einen Kopfball nach Flanke von Grabosch und traf zum 4:1. In der 55. Minute konnte der sonst starke Torwart der Gastgeber einen Freistoß nicht festhalten und Pascal Kirchner staubte entschlossen ab zum 5:1. Auch in den restlichen 35 Minuten war der OSV hoch überlegen. Patrick Grabosch traf in der 70. Minute den Pfosten, der eingewechselte Abed Parwanta setzte einen Schuss an die Latte. Kurz vor Schluss wurde ein spektakulärer Seitfallzieher von Jens Schustereit von der Linie gekratzt. Die nie aufsteckenden aber völlig überforderten Wunstorfer konnten mit Glück und Geschick die Niederlage in Grenzen halten.

Manager Wolfgang Kirchner war nach Spielschluss über die Leistung seines OSV erfreut. „Wir hätten nur noch mehr Tore schießen müssen. Doch die spielerische Leistung zeigte, was in uns steckt.“

www.osv-hannover.de

PM: OSV Hannover

 

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.