Region
Schreibe einen Kommentar

Region Hannover will Sanierungsmaßnahmen am De-Haen-Platz vorziehen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Altlastenuntersuchung in der List

Hannover – Die Region Hannover beabsichtigt die Sanierung eines Wohnhauses am De-Haen-Platz vorzuziehen, dies hat heute Prof. Dr. Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover, angekündigt. „Die dort gemessenen, deutlich auffälligen Radonwerte waren maßgeblich für unsere Entscheidung, jetzt unmittelbar die erforderlichen rechtlichen und technischen Voraussetzungen zu schaffen, um die notwendigen Sanierungsarbeiten durchführen zu können“, sagte Priebs.

 

Der Dezernent betonte, dass in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Bundesumweltministeriums zwar keine akute Gesundheitsgefährdung für die betroffenen Hausbewohner bestehe, ein Maßnahmebedarf aber bejaht werden müsse. In keinem anderen Haus sind ähnliche Werte erreicht worden, deshalb konzentriere sich die Region auf dieses Objekt.

Die Region Hannover werde nun die notwendigen Voraussetzungen schaffen, um einen möglichst schnellen Sanierungsbeginn zu ermöglichen: „Dies bedeutet, das wir analog zu unserem bisherigen Verfahren dem Rechtsnachfolger des Verursachers die Durchführung der erforderlichen Sanierungsschritte auferlegen werden“, führte Priebs aus: „Wir werden dies in einem rechtskonformen Verfahren tun, gleichzeitig die Fristen aber so setzen, dass die Arbeiten bald beginnen können“, so Priebs. Dies bedeute auch, dass die Region bei einem anhaltenden Rechtsstreit den Weg der Ersatzvornahme gehen werde, um ohne vermeidbare Zeitverluste in die Sanierung einsteigen zu können.

„Die Bagger werden aber auch so nicht gleich morgen anrollen. Wir werden jetzt zunächst mit Hilfe von Bausachverständigen und Statikern die Voraussetzungen für eine nachhaltige Sanierung des Hauses prüfen“, bat Prof Priebs die Bewohnerinnen und Bewohner um Verständnis. Parallel dazu werde das Mess- und Überwachungskonzept zur Bestimmung der Radongehalte weiter ausgebaut: „Das etwas belächelte Lüften ist bis zur endgültigen Sanierung ein durchaus geeignetes Gegenmittel“.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.