Politik
Schreibe einen Kommentar

Schneller handeln? – GRÜNE wollen weitere Auskünfte im Fall De Haën

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenMit einer Anfrage für den Umweltausschuss der Region Hannover wollen die Grünen alle Möglichkeiten ausloten, die Radonbelastungen am De-Haën-Platz in der hannoverschen List so schnell wie möglich zu senken.

"Das Risiko für die Anwohnerinnen und Anwohner muss minimiert werden", erläutert der umweltpolitische Sprecher Ulrich Schmersow.

Der Umweltdezernent der Region hatte bereits angekündigt, die Sanierung eines Wohnhauses am De-Haën-Platz vorzuziehen, in dem auffällig hohe Werte gemessen worden waren. "Wir wollen klargestellt haben, dass das gleiche Verfahren auch gilt, falls weitere ähnliche Messwerte folgen sollten", so Schmersow.

Auch die Frage nach einer Beteiligung des Landes wird erneut aufgeworfen. "Die Region ist nicht schuld an den Belastungen, die finanzielle Verantwortung der Öffentlichen Hand liegt daher zuallererst beim Land", stellt Schmersow klar.

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.