Politik
Schreibe einen Kommentar

Grüne fordern Einhaltung von Absprachen fürs Misburger Bad

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenBindert: "Eine Einschränkung für Schwimmvereine ist nicht hinnehmbar!"

"Die Tinte unter dem Vertrag mit der Firma s.a.b Hannover zum Misburger Bad ist noch nicht ganz trocken und schon werden die ersten Schritte einer Veränderung zu Ungunsten der Schwimmvereine unternommen", sagt Mark Bindert, sportpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. Sollte eine einvernehmliche Lösung zur Vergabe von Schwimmzeiten nicht möglich sein, werden von der Stadt jährlich bis zu 25.000 € bereitgestellt, um den Schwimmvereinen ihre Trainingszeiten zu erhalten. "Umso unverständlicher ist die einseitig verfügte Verlagerung der Zeiten, erst recht die Kündigung für zwei Vereine", sagt Bindert. "Jedenfalls ist nicht nachvollziehbar, warum hier untereinander kein Kontakt aufgenommen wurde. Denn eine Lösung wurde ja gerade für den Fall, dass Schwierigkeiten bei der Vergabe von Schwimmzeiten entstehen, vorgehalten."

Hintergrund: Anfang des Jahres wurde im Rat über Änderungen im Vertragsverhältnis für das Misburger Bad entschieden. Es wurde u. a. vereinbart, dass ab September eine Neuaufteilung der Nutzungszeiten für Vereine erfolgen kann. Hierzu sollten Gespräche zwischen s.a.b Hannover, der Verwaltung und dem Kreisschwimmverband Hannover-Stadt geführt werden, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Sollte diese Lösung nicht zustande kommen, werden bis zu 25.000 €/Jahr als finanzieller Ausgleich für entgangene Einnahmen vorgehalten. Es handelt sich hierbei um mögliche Einnahmen des öffentlichen Badebetriebes, der aufgrund der Trainingszeiten nur beschränkt möglich ist.

Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mark Bindert, Tel. 0171/ 9 555 315

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.