Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

11. „Nacht der Museen“: Ausstellungen, Vorträge, Führungen und Theater in 21 Häusern

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 13. Juni wird in Hannovers Museen wieder die Nacht zum Tag: Von 18 bis 1 Uhr werden neben den aktuellen Ausstellungen spezielle Programmpunkte mit besonderem Bezug zu diesem Event präsentiert. Dazu gehören Führungen, Lesungen, Vorträge, Theater, Performances, spezielle Aktionen für Kinder, Kurzfilme, Fassadenaktionen und eine Vielzahl musikalischer Darbietungen. Individuelle Speisen- und Getränkeangebote in allen Häusern runden die Programme ab. Zum Abschluss findet im Künstlerhaus in der Sophienstraße wieder eine Party (open end) statt.

An der 11. "Nacht der Museen" in Hannover nehmen teil: Sprengel Museum Hannover, Historisches Museum, Museum August Kestner, Niedersächsisches Landesmuseum Hannover, Museum für Energiegeschichte(n), Wilhelm-Busch-Museum, theatermuseumhannover, Kunstverein, kestnergesellschaft, Kino im Künstlerhaus, städtische Galerie KUBUS, Galerie "Vom Zufall und vom Glück", Architektenkammer Niedersachsen, Stadtarchiv, Stadtbibliothek, EXPOSEEUM, Handwerksform Hannover, Polizeiakademie Niedersachsen, Stiftung Ahlers Pro Arte / Kestner Pro Arte, Stadtfriedhof Seelhorst und die Cumberlandsche Galerie im Rahmen des Festivals Theaterformen.

Programmhefte gibt es in allen teilnehmenden Häusern und öffentlichen städtischen Einrichtungen (Bürgerämter, Freizeitheime, Bibliotheken etc.). Alle Häuser werden im 20-Minuten-Rhythmus von einem Bus-Shuttle-Service angefahren, die großen Museen und der KUBUS sind darüber hinaus gut zu Fuß zu erreichen, da sie nicht weit voneinander entfernt liegen.

Eintritt mit Sonderregelung für das Sprengel Museum:
Der Eintritt kostet wie in den vergangenen Jahren fünf Euro (Kinder bis zwölf Jahre einschließlich sind frei); die Eintrittskarten können in den teilnehmenden Häusern ab sofort und am Veranstaltungsabend erworben werden und berechtigen auch zur kostenlosen Nutzung des Bus-Shuttle-Services in der Museumsnacht.
Für die "Nacht der Museen 2009" gilt im Sprengel Museum Hannover folgende Eintrittsregelung: Der Besuch des Museums ohne Besuch der Ausstellung "Marc, Macke und Delaunay" ist mit der Eintrittskarte für die "Nacht der Museen" möglich. Für den Besuch des Museums und der Sonderausstellung wird ein zusätzlicher Eintritts von fünf Euro erhoben. Für BesucherInnen, die nicht an der "Nacht der Museen" teilnehmen, gilt der reguläre Eintrittspreis.
Hauptsponsor der Museumsnacht ist E.ON|Avacon. Die weiteren Sponsoren sind:
Brauerei Herrenhausen, üstra AG, Deloitte & Touche GmbH, htp, das Autohaus Hentschel, novum! und radio ffn als Medienpartner.

Weitere Informationen gibt es unter www.museumsnacht-hannover.de.

 

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.