Mitte - Calenberger Neustadt
Schreibe einen Kommentar

Stadtteilstiftung Calenberger Neustadt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der Anfang ist gemacht.

Nachdem die Sparkasse Hannover mit einer Spende von 2500 Euro den ersten Stiftungsanteil gestellt hat wollen die Initiatoren, das sind der Bezirksrat Mitte, die Stadtteilrunde und das Wirtschaftsforum Calenberger Neustadt, weiter für die Stiftung werben um neue Stifter zu gewinnen.

 

SPD-Bezirksratsherr Detlef Gerberding möchte möglichst allen Einwohnern Infoblätter in die Briefkästen werfen. Unterstützt wird er dabei von den Betreibern der Bauteilbörse im Unabhängigen Jugendzentrum Glocksee. Die Glocksee will die Kosten für den Druck der Flyer übernehmen. In den Geschäften des rund 30 Mitglieder zählenden Wirtschaftslebens Calenberger Neustadt sollen Sammelbüchsen aufgestellt werden.

Der genaue Zweck der Stiftung steht indes noch nicht fest. Einige Ideen sind aber bereits vorhanden. Bezirksbürgermeisterin Sonja Eick möchte beispielsweise gern einen Nachbarschaftstreff ins Leben rufen für den bisher das Geld fehlte.

Hintergrund Stadtteilstiftung:

Die Stadt Hannover hat 100.000 Euro für vier Stadtteilstiftungen zur Verfügung gestellt. Die Stiftungen sollen sich für ihr Viertel engagieren und Projekte aus den Bereichen Erziehung, Bildung, Kultur, Sport oder Soziales fördern, für die der öffentlichen Hand oft das Geld fehlt. Voraussetzung für den Erhalt des städtischen Zuschusses von 25.000 Euro für die Stiftungsgründung ist, das im Stadtteil nochmal mindestens die selbe Summe zusammen kommt.

Die erste Stiftung dieser Art wurde 2007 im Stadtbezirk Linden-Limmer gegründet. Infos unter: http://www.linden-entdecken.de/inhalt/lindenlimmerstiftung.htm

Kategorie: Mitte - Calenberger Neustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.