Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Hannah Arendt Lectures 2009: „Ist Weltarmut ein globales Problem?“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die öffentliche Vortragsreihe Hannah Arendt Lectures in der zentralen Stadtbibliothek begleitet seit 2004 die Hannah-Arendt-Tage und knüpft inhaltlich an die jährliche Veranstaltung im Rathaus an. In diesem Jahr referieren von Mai bis Oktober vier renommierte WissenschaftlerInnen zum Thema "Welthunger durch Weltwirtschaft", jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr, Hildesheimer Straße 12.

Nach dem Auftaktvortrag von Prof. Dr. Detlef Horster geht es am Mittwoch (10. Juni) weiter mit Dr. Norbert Anwander. Er spricht zum Thema "Ist Weltarmut ein globales Problem? – Eine Analyse unserer Verantwortung".

Norbert Anwander ist seit 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Praktische Philosophie/Ethik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war er Assistent am Ethik-Zentrum der Universität Zürich. Er ist Autor von "Versprechen und Verpflichten" (2008) und Koautor von "Gene patentieren: Eine ethische Analyse" (2002).

Zum Vortrag: Dass die schwere Armut in der Welt ein gravierendes Übel darstellt, wird niemand bestreiten; unklar ist hingegen, wesen Aufgabe es ist, diesen Missstand Geschichte werden zu lassen. Vielen gilt es als selbstverständlich, dass Weltarmut insofern ein globales Problem ist, als wir alle dafür zu sorgen haben, dass auch die Grundbedürfnisse von Menschen in fernen Ländern erfüllt werden. Gegen diese Vorstellung entwickelt der Vortrag ein differenzierteres Modell gestaffelter Zuständigkeiten. Es soll gezeigt werden, dass zwar am Ende die Aufgabe, Armut in der Welt zu bekämpfen, tatsächlich in vielen Fällen bei uns verbleibt, zunächst jedoch die Verantwortung weitgehend bei lokalen Akteuren liegt.

Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zum Besuch des Hannah-Arendt-Raumes der Stadtbibliothek. Bücher von und zu Hannah Arendt können am Büchertisch der Buchhandlung Lehmanns erworben werden.

Die Hannah Arendt Lectures finden statt im Rahmen des Projektes "Wissenschaft trifft Politik – Politik trifft Wissenschaft" der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover. In Anlehnung an Hannah
Arendts Werk werden Zukunftsfragen der Gesellschaft erörtert. Das Projekt wird gefördert von der VolkswagenStiftung. Die nächsten Termine sind am 30. September und 21. Oktober 2009. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.hannah-arendt-hannover.de.

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.