Bildung
Schreibe einen Kommentar

DIE PROTESTBEWEGUNG GEHT WEITER! Für ein gerechtes Bildungssystem in Niedersachsen!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Das B-Team ruft im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks auf am Mittwoch, den 17. Juni 2009 um fünf vor zwölf am Klagesmarkt in Hannover unter dem Motto „DIE BILDUNG GEHT BADEN!!“ gegen die katastrophale Bildungspolitik der CDU/FDP Landesregierung zu demonstrieren.
Nachdem in den letzten 12 Monaten bereits zehntausende LehrerInnen, DozentenInnen, StudentenInnen, SchülerInnen, Azubis und Eltern, sowie Gewerkschafter und ArbeitnehmerInnen ihre zunehmende Wut über die niedersächsische Bildungspolitik auf der Straße kundgetan haben, folgt am 17. Juni 2009 der nächste Bildungsstreik!

DENN: Der momentane Zustand des niedersächsischen Bildungssystems ist miserabel! Niedersachsen landete beim bundesweiten Vergleich der PISA-E-Studie abgeschlagen auf dem 13. Platz. Nur jedes 10. Kind hat einen Kita-Platz – damit ist Niedersachsen im Bundesvergleich trauriges Schlusslicht in der Kleinkindbetreuung.

Auch die von der Bundesregierung in Auftrag gegebene HIS-Studie hat ergeben, dass alleine im Abiturientenjahrgang 2006 18.000 junge Menschen aufgrund der Studiengebühren kein Studium begonnen haben. Und obwohl die Studienberechtigtenzahl um 17% gestiegen ist, sank die Zahl der Studienanfänger um 5%. Die veröffentlichten Ergebnisse der bundesweiten Pisa- und HIS-Studie bezeugen, dass der aktuelle bildungspolitische Kurs der niedersächsischen Regierungsparteien CDU/FDP stark von der eigentlichen Zielsetzung, einer guten und gerechten Bildung für alle, abweicht.

Bildung ist ein Thema, das uns alle direkt betrifft. In Deutschland ist es die Bildung, die die Zukunft unserer Gesellschaft maßgeblich prägt. Wir wollen keine Gesellschaft, in der finanzielle und soziale Faktoren die Bildungsmöglichkeiten von SchülerInnen und Studierenden bestimmen! Es reicht! Wehrt Euch!

Für kostenlose Bildung und volle Lernmittelfreiheit! Büchergeld, Kita- und Studiengebühren abschaffen! Für eine Neugestaltung der Oberstufe und eine Verlängerung der Bildungsdauer! Für das gemeinsame Lernen! Nein zu Profiloberstufe und Abitur nach 12 Jahren!
Nein zu Selektion und sozialer Ausgrenzung! Wir fordern ein soziales Bildungssystem, das alle SchülerInnen und Studierenden entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten fördert und nicht nach ihrer sozialen Herkunft selektiert!

Für kleinere Klassen und kleinere Kita-Gruppen! Wir fordern kleinere Klassen mit maximal 20 SchülerInnen und kleinere Kita-Gruppen mit maximal 15 Kindern und die sofortige Einstellung von ausreichend Lehrern und Erziehern, um eine volle Unterrichtsversorgung und eine gute Kinderbetreuung zu garantieren! Für ein Recht auf Ausbildung! Wir fordern ein Recht auf Ausbildung! Wer nicht genügend ausbilden will, muss Strafen zahlen!

Für eine öffentliche und wirtschaftsunabhängige Bildung! Es ist die Pflicht der Landesregierung ausreichend Geld für Schulen und Hochschulen zur Verfügung zu stellen, um die Einflussnahme auf Bildungsinhalte durch private Unternehmen zu verhindern.

Für mehr Demokratie an Schulen und Hochschulen! Die Mitbestimmungsmöglichkeiten für SchülerInnen und Studierende müssen stark verbessert werden. Es dürfen beispielsweise im Schulvorstand nicht mehr Lehrer als Schüler vertreten sein!

Für die Abschaffung des Bachelor-/Master-Systems in der derzeitigen Form.

Für das Streikrecht von SchülerInnen und Studierenden! Wir werden mit Demonstrationen auf unseren Protest aufmerksam machen – solange bis unsere Forderungen erfüllt werden!

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.