Politik
Schreibe einen Kommentar

„Pro Hannover“? – Nein Danke!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenEine sogenannte "Bürgerbewegung Pro Hannover" ruft zum Kampf gegen "Islamisierung und Überfremdung". Wir fordern Respekt und Toleranz gegenüber allen unseren MitbürgerInnen – egal aus welcher Ecke dieser Welt sie stammen.

Für den 20. Juni ruft eine sogenannte "Bürgerbewegung Pro Hannover" zu einer Veranstaltung gegen "Islamisierung und Überfremdung" auf und betitelt dies als "2. Tag der Freiheit". Die Veranstalter haben offensichtlich einiges zu verbergen, denn den Veranstaltungsort wollen sie nicht offen nennen. Sollte dieser konspirative Treff etwa in Linden oder Limmer stattfinden?

Vorsorglich erklären die Grünen im Stadtbezirk Linden-Limmer:

Wir verurteilen diesen Rassismus "light" und empfehlen stattdessen einen Blick in unser (deutsches!) Grundgesetz. Ihre sogenannte Bürgerbewegung und diese Veranstaltung sind in unserem Stadtbezirk unerwünscht.

Wir sind ein lebendiger, weltoffener Stadtbezirk mit Kulturen aus aller Welt. Ja, wir sind "multikulti" und wir sind verdammt stolz darauf. Von Ewiggestrigen lassen wir uns nicht vorschreiben, an wen wir glauben, zu wem wir beten und mit wem wir unser Brot brechen.

Unser Stadtbezirk liebt alle Farben. Nur eine Farbe ist hier überhaupt nicht willkommen: Braun in jedweder Schattierung.

Wir erklären den 20. Juni zu einem weiteren Tag des GeDENKENs gegen Faschismus und Verblödung!

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.