Ricklingen
Schreibe einen Kommentar

Erster Bauabschnitt für „Grünen Andachtsraum“ auf dem Stadtfriedhof Ricklingen fertig gestellt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der erste Bauabschnitt für den "Grünen Andachtsraum" auf dem Stadtfriedhof Ricklingen, einem Projekt im Rahmen der Gartenregion 2009, ist fertig gestellt. Er bietet den BesucherInnen in Zukunft eine neue attraktive Möglichkeit zur Trauerbewältigung und Kontemplation mitten in der Natur an. Den ersten Bauabschnitt stellte Cordula Wächtler, Leiterin der städtischen Friedhöfe im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, am Dienstag (16. Juni) der Öffentlichkeit vor.

Die in ihrer Art bundesweit einmalige Anlage bietet einen Platz für Trauerfeiern sowie Gedenk- und kulturelle Veranstaltungen im Freien. Darüber hinaus steht der neue "Grüne Andachtsraum" allen Ruhesuchenden als besonderes Refugium zur inneren Einkehr zur Verfügung. Im Zentrum steht dabei eine der ältesten Birken der Fläche, die in den kreisrunden Andachtsraum mit einem Durchmesser von 17 Metern integriert ist. Die "Wände" des Raumes bilden 3,5 Meter hohe Hainbuchenhecken. Der zentrale Raum wird durch einen umlaufenden Rundweg ergänzt, an dem fünf so genannte "Stille Räume" liegen. Diese Räume werden zu unterschiedlichen Themen ausgestaltet und sollen helfen, den Prozess der Bewältigung von Lebenskrisen zu erleichtern. Für Trauer- und Gedenkfeiern im Freien steht der Raum bereits zur Verfügung.

Nach einer Planungsphase mit dem Institut für Landschaftsarchitektur der Universität Hannover wurde im Herbst 2008 mit den vorbereitenden Arbeiten und ab Ende März mit den Pflanzarbeiten am Andachtsraum begonnen. Alle Pflanz- und Wegebauarbeiten für den wurden in Zusammenarbeit mehrerer Friedhofsbetriebe und dem Ausbildungsbetrieb Garten- und Landschaftsbau des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün durchgeführt.

Für die künstlerische Innengestaltung des "Grünen Andachtsraumes", die in einem weiteren Bauabschnitt umgesetzt werden soll, konnte die hannoversche Bildhauerin Susanne Siegl gewonnen werden. Diese Arbeiten und die Ausgestaltung der fünf "Stillen Räume", an der auch Fachleute bzw. Auszubildende aus Kunst und Handwerk sowie MitarbeiterInnen der MHH zur Palliativpflege beteiligt sind, werden rechtzeitig zum "Tag des Friedhofs" am 19. September umgesetzt sein.

Die Kosten für den Bau des neuen Andachtsraumes betragen rund 60.000 Euro, davon 15.000 Euro aus Mitteln der Gartenregion Hannover.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Ricklingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.