Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Tatort Gully – oder was der Regen so alles wegspült

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wer schon einmal achtlos eine Zigarettenkippe auf die Straße geworfen oder einen Eimer mit Putzwasser in den Gully geschüttet hat, weiß meistens nicht, wo diese Stoffe hingelangen. Putzwasser und andere Flüssigkeiten, die in den Gully geschüttet werden, fließen ebenso wie das Regenwasser von Straßen und Dächern durch die Regenwasserkanalisation direkt in die Leine. In Hannover wird Regenwasser und Schmutzwasser größtenteils getrennt gesammelt. Im Normalfall wird nur Schmutzwasser aus Haushalten, Betrieben und Industrie direkt in die Kläranlage geleitet und dort gereinigt.

Jede Zigarettenkippe, jedes Kaugummi, jeder Eisstiel, das Putzwasser und auch das Autowaschwasser gelangt direkt und ohne Reinigung in die Leine. Im Interesse des Umweltschutzes ist es deshalb auch verboten, Autos auf der Straße zu waschen oder dort einen Ölwechsel durchzuführen. Insbesondere dürfen auch keine Abfälle von Baustellen, Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten wie Zement, Gips, Mörtel, Schlämme oder Farbreste in die Gullys entsorgt werden. Verbotene Einleitungen in den Gully stellen eine massive Umweltverschmutzung dar.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.