Vahrenwald - List
Schreibe einen Kommentar

Fernwärme-Leitungsbau in Hannover-Vahrenwald

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Rund 1.500 Meter Trasse für umweltfreundliche Fernwärme werden neu verlegt

Der Ausbau der umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung in Hannover kommt einen weiteren Schritt voran. Im Rahmen des Fernwärme-Ausbaukonzepts konnte die Stadtwerke Hannover AG weitere Kunden gewinnen. Für deren Anschluss investiert nun die enercity Netzgesellschaft mbH in rund 1.500 Meter neuer Fernwärmetrasse. Die Bereiche Büttnerstraße und Karl-Imhoff-Weg können zukünftig mit Fernwärme versorgt werden.

Der Beginn der Fernwärme-Baumaßnahmen ist am 6. Juli 2009 und wird voraussichtlich bis 31. Oktober 2009 dauern. Die von dem Fernwärmetrassenneubau betroffenen Straßenzüge sind: Jathostraße, Großer Kolonnenweg, Vahrenwalder Straße, Büttnerstraße und Karl-Imhoff-Weg. Die Bauarbeiten werden von den Netztechnikern der Stadtwerke Hannover AG koordiniert.

Das Projekt ist in zwei Bauphasen unterteilt, um die verkehrlichen Auswirkungen gering zu halten. Die Querung der Vahrenwalder Straße (zwischen dem Großen Kolonnenweg und der Büttner Straße) erfolgt nun in der verkehrsärmeren Sommerferienzeit. Die weiteren Bauarbeiten abseits der Hauptverkehrsstraße erfolgen nach den Sommerferein. Dies sind der Anschluss an das bestehende Fernwärmenetz zwischen Jathostraße und Großer Kolonnenweg sowie die Leitungsbauarbeiten im Versorgungsgebiet Büttnerstraße und Karl-Imhoff-Weg.

Die Fernwärmetrasse hat eine Länge von rund 1.500 Meter. Weitere rund 100 Meter Leitungen werden in den Gebäuden verlegt. Zwei soziale Einrichtungen in der Büttnerstraße und eine Reihe von Mietshäusern im Karl-Imhoff-Weg mit insgesamt rund 1,5 MW Anschlussleistung können nach Fertigstellung der Leitungen an die Fernwärme angeschlossen werden. Die Kosten des Leitungsbauprojekts belaufen sich auf circa 1,15 Millionen Euro.

Die Fernwärme wird in Hannover in den drei enercity-Heizkraftwerken (Stöcken, Linden, Herrenhausen) nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung gewonnen. Dies ermöglicht einen besonders hohen Wirkungsgrad bei der Energieerzeugung und die Nutzung der Abwärme spart CO2. Je mehr Kunden an die Fernwärme angeschlossen werden, desto effizienter wird die Energieerzeugung und deren Beitrag zum Klimaschutz.

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Vahrenwald - List

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.