Bildung
Schreibe einen Kommentar

Befragung der Grundschulen in Hannover zur Schwimmfähigkeit

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der DLRG Bezirk Hannover-Stadt nahm im Juni 2009 an einer Fragebogenaktion der DLRG Bundesebene teil. Hierbei ging es darum, die Schwimmfähigkeit der Grundschulkinder am Ende der 4. Klasse zu ermitteln. Der Fragebogen hatte insgesamt 23 Fragen, die die jeweiligen Grundschulen beantworten konnten. Die Auswertung der Grundschulen in Hannover liegt nun vor. Die bundesweiten Vergleichszahlen werden aufgrund des unterschiedlichen Ferienbeginns später von der DLRG Bundeszentrale veröffentlicht.

Von den angeschriebenen 60 Grundschulen im Stadtgebiet konnte eine erfreuliche Rücklaufquote von 56,67 % ermittelt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse können somit als repräsentativ für die Landeshauptstadt Hannover betrachtet werden. Insgesamt wurden 8201 Grundschüler berücksichtigt.

Besonders erfreulich war, das 96,97 % aller Grundschulen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, auf die Möglichkeit des Schwimmunterricht zurückgreifen können.

Der DLRG Bezirksleiter Torsten Heuer hierzu:
“Aus Sicht der DLRG Hannover ist es sehr erfreulich, dass die Landeshauptstadt Hannover sich dieser Verantwortung stellt und trotz der angespannten finanziellen Situation ausreichend Schwimmbadkapazitäten für die Schwimmausbildung der Grundschulen zur Verfügung gestellt wird.

Als DLRG-Verantwortlicher möchte ich aber ausdrücklich betonen, dass hiermit die Eltern nicht aus der Verantwortung für ihre Kinder entlassen sind. Die jüngsten Vorfälle in Hannover zeigen, wie gefährlich das Wasser für Nichtschwimmer und für Schwimmanfänger auch hier in Hannover ist.

Ich möchte daher darauf hinweisen, das weder der Schwimmunterricht in den Schulen noch der in Vereinen, Verbänden oder kommerziellen Schwimmschulen die Eltern von der Aufsichtspflicht entbindet. Die Erziehungsberechtigten sind gefordert, ihre Kinder auf die Gefahren im Umgang mit dem Wasser hinzuweisen. Das gilt insbesondere für Kinder im Grundschulalter”

So wird zu 54,29 % in der 3. Schulkasse der hannoverschen Grundschulen Schwimmunterricht erteilt. Dabei können die Schulen im Durchschnitt immerhin 3,23 Wochenstunden pro Klassen / pro Schuljahr als Schwimmunterricht anbieten.

Die Schwimmgruppe ist mit 20,63 Schüler auch noch überschaubar. Jede Grundschule hat demnach 2,35 Lehrer, die Schwimmunterricht erteilen.

Pro Schule haben 2,05 Lehrer die Ausbildungsbefähigung als Sportlehrer.

Bedauerlich ist die sehr geringe Zahl an Lehrkräften, die einen DLRG-Rettungsschwimmschein nachweisen können. Nur 35,71 % der Lehrer gaben an, dass sie regelmäßigen Fortbildungen im Schwimmen besuchen. Lediglich 26,92 % der Lehrer besuchen regelmäßig Fortbildungen zum Thema Rettungsschwimmen.

Insgesamt 64,52 % der Grundschulen gaben an, dass auch andere Personen bei der Wasseraufsicht helfen. Dies sind: Jeweils 28,13 % andere Lehrer bzw. die örtlichen Schwimmmeister. Die größte Gruppe der Helfer fallen in die Rubrik “andere”: 31,25 %. Hierunter fallen sowohl die pädagogischen MitarbeiterInnen wie auch im Einzelfall der Hausmeister.

Nach Angaben der Schule haben 74,86 % der Schüler nach Ende der 4. Klasse erfolgreich die Prüfung zum “Seepferdchen” abgelegt. Immerhin 55,82 % der Schüler haben nach Ende der 4. Klasse das Jugendschwimmabzeichen in Bronze erhalten.

Besorgniserregend ist allerdings die Selbsteinschätzung der Lehrer in Bezug auf die Entwicklung der Schwimmfähigkeit in den letzten Jahren: Nur 9,67 % der Lehrer beurteilen diese als verbessert ein. Für 32.26% ist die Schwimmfähigkeit der Kinder gleichgeblieben. Immerhin 58,06% der Lehrer beurteilen allerdings die Schwimmfähigkeit der Grundschulkinder als schlechter ein.
Manfred Buttke, Pressesprecher der DLRG Hannover: “Diese Selbsteinschätzung ist eine dramatische Entwicklung und ein Aufruf an alle Verantwortlichen. Das gemeinsame Ziel muß es sein, dass alle Kinder im Grundschulalter in Hannover sichere Schwimmer werden.”

Die DLRG Hannover-Stadt steht allen Eltern und Lehrern als kompetenter Ansprechpartner für die Anfängerschwimmausbildung zur Verfügung.

DLRG Bezirk Hannover-Stadt e.V.
Geschäftsstelle
Wagenfeldstraße 5
30519 Hannover
Tel.: 0511 / 83 70 60
Fax: 0511 / 985 949 22
Öffnungszeiten Büro: Mo. 9.00 – 12.00 Uhr, Do. 9.00 – 12.00 Uhr
Email: Bz.Hannover-stadt .at. Nds.DLRG.de
Homepage

PM: DLRG Bezirk Hannover-Stadt e.V.

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.