Politik
Schreibe einen Kommentar

Julis lehnen Alkoholverbotsforderung der CDU ab

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In der heutigen Ausgabe der BILD-Zeitung Hannover forderte der stv. CDU-Vorsitzende Jens Seidel ein umfangreiches Alkoholverbot in der Innenstadt Hannovers (inkl. Ihmeufer, Weißekreuzplatz, etc.) als Reaktion auf die Debatte um erhöhten Alkoholkonsum im Bereich des Opernplatzes.
Die Jungen Liberalen (JuLis) Hannover-Stadt lehnen eine solche Art der staatlichen Bevormundung strikt ab. Nach unserer Auffassung müssen Straftaten, die im Zusammenhang mit Alkoholkonsum begangen werden (z.B. Alkoholmissbrauch durch Minderjährige, Belästigung von Passanten, etc.), strikt verfolgt werden. Ein Verbot verspricht jedoch weder eine nachhaltige Lösung der Probleme, noch ist es angemessen. Denn schließlich gehören die öffentlichen Räume den Bürgern, und es muss sich friedlich verhaltenden Personen auch gestattet sein, auf der Straße mal ein Bier zu trinken. Und genau das werden die JuLis Hannover als Reaktion auf die populistische Forderung Seidels auch tun!

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.