Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Betonung der klassizistischen Achse: Neugestaltung der Langen Laube hat begonnen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

lange-laube2Oberbürgermeister Stephan Weil hat heute (11. August) mit einem symbolischen ersten Spatenstich das Startsignal für den Umbau der Langen Laube gegeben. Für rund 2,3 Millionen Euro wird diese geradlinig verlaufende Allee neu gestaltet. Das Konzept sieht eine in der Mitte angelegte Fahrbahn vor, auf der RadfahrerInnen künftig Vorrang haben. Auf beiden Seiten werden Multifunktionsstreifen mit Bäumen, Pkw-Parkplätzen, Ladezonen und Fahrradabstellmöglichkeiten angelegt. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2010 geplant. "Der Umbau wird diesem Quartier gut tun", betonte Oberbürgermeister Weil. "Die neue Gestaltung unterstreicht die Bedeutung der Langen Laube als Teilstück einer von Hofbaumeister Laves angelegten klassizistischen Achse vom Opernhaus bis zum Königsworther Platz. Mit dieser neuen Allee wird die westliche City künftig enger mit der Stadtmitte verbunden", so Weil.

O-Ton von Oberbürgermeister Stephan Weil 

Vor zwei Jahren mussten in dieser Straße alle Bäume wegen eines Schädlingsbefalls entfernt werden. Dadurch ergab sich die Möglichkeit, im Rahmen eines Wettbewerbes eine zeitgemäße Neuplanung zu erarbeiten. Um die Straßenachse als gerades Band zu betonen, werden Gehwege und die zwei Meter breiten Multifunktionsstreifen – im Gegensatz zur bisherigen Gestaltung – symmetrisch an mittig liegender Straße angeordnet. Die Gehwege erhalten einen grauen Belag mit 40 mal 40 Zentimeter großen Platten. Der Multifunktionsstreifen hebt sich davon durch 20 x 20 Zentimeter große Platten ab und soll durch 48 Holländische Linden gegliedert und als Parkstreifen sowie als Ladezone und Aufenthaltsfläche genutzt werden. Es stehen künftig rund 31 Längsstellplätze für Pkw, sechs Halteplätze zum Be- und Entladen sowie etwa 111 Fahrrad-Abstellbügel zur Verfügung. Elf Sitzbänke werden Gelegenheit zum Verweilen bieten.

lange-laube1Die Lange Laube ist künftig auf ihrer gesamten Länge eine Fahrradstraße mit Vorrangregelung für RadfahrerInnen. Fahrräder und Kraftfahrzeuge werden im Mischverkehr auf einer gemeinsamen Fahrbahn geführt. Der Gehwegbelag entlang der Langen Laube wird über die einmündenden Straßen durchgezogen, wobei in den von Kraftfahrzeugen befahrenen Kreuzungsbereichen die kleineren Platten verlegt werden. Um für FußgängerInnen und RadfahrerInnen die Überquerung der Münzstraße zu erleichtern, wird die Aufstellfläche im Bereich der Stadtbahn vergrößert, wofür ein verzichtbarer Teil des U-Bahn-Aufganges zurückgebaut wird. Die verengte Einmündung an der Münzstraße erlaubt Kraftfahrzeugen zukünftig nur noch die Ausfahrt aus der Lange Laube. Die Einfahrt in dieses Quartier erfolgt dann über Lützowstraße und Escherstraße.

Begonnen wird mit den Arbeiten im Bereich der Stiftstraße, die aus diesem Grund voraussichtlich in den kommenden drei Wochen nicht von der Langen Laube aus angefahren und nicht in diese Richtung verlassen werden kann. Deshalb wird vorübergehend eine Zufahrt vom Klagesmarktkreisel geschaffen. Während der gesamten Bauzeit sollen alle Grundstücke weitgehend erreichbar bleiben.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.