Politik
Schreibe einen Kommentar

DIE LINKE kritisiert polizeiliche Räumung des Tierversuchs-Labor-Geländes von Boehringer

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Hochsicherheitslabore mitten im Wohngebiet untragbar !

Die Linksfraktionen in Regionsversammlung und Landtag kritisieren die Räumung des Tierversuchs-Labor-Geländes von Boehringer durch die Polizei. „Wir kritisieren den Polizeieinsatz auch deshalb, weil sich die Verdächtigungen wegen der Schmierereien am Haus des Oberbürgermeisters als völlig haltlos erwiesen haben“, sagt Jörn Jan Leidecker, Fraktionsvorsitzender der Regionsfraktion. Er fordert eine Entschuldigung von denen, die die BesetzerInnen des eländes für die Schmierereien verantwortlich gemacht haben.

DIE LINKE unterstreicht, dass die Hochsicherheitslabore von Boehringer nicht in ein Wohngebiet gehören, so wie das in Hannover geplant ist. „In solchen Laboren können sogar Pesterreger gestestet werden“, betont die hannoversche Landtagsabgeordnete Christa Reichwaldt. „Das ist im Wohngebiet zu riskant.“ Aus diesem Grund sei Boehringer mit ähnlichen Vorhaben an anderen Stellen bereits gescheitert.

Jörn Jan Leidecker, Fraktionsvorsitzender

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.