Politik
Schreibe einen Kommentar

FDP kritisiert SPD Vorschlag zu Fahrrädern in City-Parkhäusern

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die FDP-Ratsfraktion kann sich nicht ohne weiteres mit dem Vorschlag der SPD anfreunden, Stellplätze für Fahrräder in den Parkhäusern der Innenstadt einzurichten. „Zwar mag an einigen Stellen die Notwenigkeit für weitere Stellplätze bestehen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Bedarf in den von der SPD angenommenen Dimensionen vorhanden ist“, kritisiert der Vorsitzende der FDP-Fraktion Wilfried H. Engelke. Im Sommer schwelgt Kollege Hermann gerne mal in grünen Radfahrerträumen. Aber die Fahrradfahrer rollen doch am liebsten bis direkt vor die Geschäfte. Die würden die vielen Plätze in den Parkhäusern gar nicht nutzen. Solche Ideen dürfen auch nicht zu Lasten der union-boden gehen. Wer Fahrradstellplätze in Parkhäusern will, der muss sie auch wirtschaftlich und kostendeckend betreiben können. Und vor allem darf die Einrichtung von Fahrradparkplätzen nicht zur Vertreibung eingesessener Gewerbetreibender in den Parkhäusern führen. Statt die Räume von ehemals Meisert für Fahrräder zu öffnen, sollte union-boden besser endlich einen potenten Mieter finden. Schließlich muss vermieden werden, ohne Not Parkraum für Autos zu vernichten. Das würde der Stadt in der Zukunft Leid tun, wenn sich die Zeiten ändern und wieder mehr Kfz-Parkplätze in der City benötigt werden.“

Hannover, 12. August 2009

FDP-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover

Wilfried H. Engelke

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.