Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Freitag, 28. August: Dritte „Lange Nacht der Berufe“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

SchülerInnen der neunten und zehnten Klassen der Haupt- und Realschulen, der Berufsschulen und der 11. bis 13. Klassen der Gymnasien, die im nächsten Jahr einen betrieblichen Ausbildungsplatz suchen beziehungsweise sich über Alternativen zu einem Studium informieren wollen, haben Ende August die einmalige Gelegenheit, sich umfassend zu informieren: Am Freitag (28. August) veranstaltet die Stadt Hannover zusammen mit der Arbeitsagentur Hannover und der Region Hannover die dritte "Lange Nacht der Berufe" seit 2007, an der sich wiederum Innungen und Kammern sowie eine Vielzahl von Unternehmen beteiligen. Von 17 bis 23 Uhr können sich Schüler-Innen mit Eltern und FreundInnen an sieben Standorten einen Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten, Berufsbilder und die Erwartungen an sie selbst als zukünftige MitarbeiterInnen verschaffen.

"Der große Andrang von rund 10.000 Interessierten bei der 'Langen Nacht der Berufe' im vergangenen Jahr und die Vielzahl der beteiligten Unternehmen zeigt uns, dass wir mit der Nacht ein erfolgreiches Format entwickelt haben, von dem alle profitieren: Die Jugendlichen werden von der lockeren Art, dem weiten Spektrum der Präsentationen sowie der ungewöhnlichen Veranstaltungszeit angesprochen, in der man sich auch gemeinsam mit berufstätigen Eltern sozusagen auf dem Weg ins Wochenende auf Informationstour machen kann", erläuterte Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter heute (17. August) das Konzept. "Und diejenigen, die Ausbildungsplätze anbieten, überzeugt die Veranstaltung, weil sie sich hier interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zukunft attraktiv und qualifiziert präsentieren können."

"Wer erinnert sich nicht an die aufregende und schwierige Frage am Ende der Schulzeit 'Was willst du dann machen?'. Die Wahl des richtigen Berufes kann durch die Vielfalt der Arbeitswelt, die unterschiedlichen Berufsfelder nach einer Ausbildung oder auch durch den Druck in Krisenzeiten, die richtige, zukunftsträchtige Entscheidung zu treffen, leicht zur Qual werden", beschreibt Marianne Gersdorf, Leiterin der Arbeitsagentur Hannover, die Situation der jungen Zielgruppe.

"Die 'Lange Nacht der Berufe' ist da neben den üblichen Angeboten eine zusätzliche, hervorragende Möglichkeit, sich auf dem Markt der Berufe umzusehen. Hier kann man Arbeitsfelder zum 'Anfassen' erleben, von  Fachleuten aber auch Auszubildenden authentische Einblicke und Berichte oder ganz praktische Hinweise für den Einstieg bekommen. Alle, die vor der Berufswahl stehen, sollten sich mit Eltern oder FreundInnen auf den Weg machen und sich von den vielen Angeboten und Informationen der 'Langen Nacht' für ihre Berufsentscheidung anregen lassen", empfiehlt Gersdorf.

Programmübersicht

Am Standort Arbeitsagentur Brühlstraße – Eingang Escherstraße öffnet die Arbeitsagentur ihr Berufsinformationszentrum. Berufsberater, Psychologen und Mentoren der IHK stehen für jede Menge Informationen und persönliche Fragen zur Verfügung. Die Arbeitsagentur hat den Schwerpunkt der dritten "Langen Nacht" auf Orientierung gelegt- hier erhalten besonders auch Schüler, die am Anfang des Berufswahlprozesses stehen, und ihre Eltern Anregung und Hilfe. Etwa bei solchen Fragen:
Was habe ich für Interessen?
Was kann ich?
Welche Hilfen gibt es, um das überhaupt heraus zu finden?
Wie können die Eltern dabei unterstützen?
Wie finde ich mich in dem Dschungel der Schulangebote zurecht?
Auch konkrete Hilfestellungen sind im Angebot, zum Beispiel für Bewerbungen, Vorstellungsgespräche, Eignungs- und Auswahltests. Eine Visagistin und Fotografin erstellen ein optimales Bewerbungsfoto.
Zusätzlich gewährt die Arbeitsagentur mit der Mitmachaktion "Trend-Tunnel" einen Blick in die berufliche Zukunft.
Vielfältige Aktivitäten sind am Standort Neues Rathaus zu erleben:
Ausbildungsfachleute der Stadtverwaltung, der Stadtentwässerung sowie verschiedener Großfirmen (zum Beispiel TUI, Conti, McDonald’s Deutschland Inc., Polizeidirektion Hannover, Volkswagen Nutzfahrzeuge und andere) beraten Interessierte.
Der Gastronomiebereich der Landeshauptstadt Hannover präsentiert mit dem DEHOGA ein großes Ausbildungsspektrum mit ihrer "Gastronomie live".
Erstmalig werden VGH, HDI und Wüstenrot ihre Ausbildungsplatzangebote vorstellen und anbieten.
Vor dem Rathaus sind unter anderem die Bundeswehr und die Polizei inklusive Pferde- und Hundestaffel vertreten; die Gebäudereiniger-Innung bringt die BesucherInnen unter anderem mit einer Scherenbühne der Firma Bertram dem Abendhimmel näher.
Fachleute der Industrie- und Handelskammer Hannover informieren über die Ausbildungssituation der gewerblichen Wirtschaft – in Hannover und Region, von Diepholz bis Göttingen.
Fachberater von Hannoverimpuls Ausbildung e.V. wenden sich zusammen mit PartnerInnenn speziell an Mädchen und junge Frauen und stellen so genannte MINT-Berufe vor, in denen es um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik geht. Abgerundet wird das Programm durch sportliche Aktionen, die vom Niedersächsischen Fußballverband durchgeführt werden.
Die Berufsfachschule M3 e.V. führt ein Model-Casting unter den Besucherinnen durch mit anschließender Modenschau.
Das Musikzentrum Hannover liefert die musikalische Unterhaltung und stellt seine Ausbildungsberufe im Veranstaltungsbereich vor.
Bei der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Klinikum der Region Hannover geht es um zahlreiche Ausbildungsberufe der Kranken- und Gesundheitspflege, der Physiotherapie und der Geburtshilfe. Die Mebino Berufsfachschule wird eine Rettungsaktion simulieren und einen Rettungswagen zur Besichtigung zur Verfügung stellen.
Am Standort Platz der Weltausstellung informiert das Freiwilligenzentrum mit Videos und Workshops. Die BesucherInnen können an einem Einstellungstest teilnehmen oder zusammen mit einem erfahrenen Ausbildungspaten innerhalb einer Stunde komplette Bewerbungsunterlagen erstellen und auf einem USB-Stick mitnehmen. Das Rahmenprogramm wird mitgestaltet von der Daimler AG, Crescent-Reality (Free Running) und dem Fanfarencorps "Wikinger".
Am Standort Marienstraße 28 ist die Berufsfachschule M3-MenschenMachenMode e.V. erstmals bei der "Langen Nacht" dabei – mit Informationen rund um die Ausbildung zur/zum MaßschneiderIn und ModedesignerIn und praktische Übungen an Nähmaschine oder Bügelanlage.
Zum Standort Werk-Statt-Schule Roschersburg in Hannover Bothfeld, an dem im Berufsorientierungszentrum "FinduS" verschiedene Berufe praktisch zu erproben oder die eigenen Stärken zu finden sind, fährt ein Shuttle-Bus-Verkehr.
Die Dr. Buhmann Schule Europa Fachakademie in der Prinzenstraße 13 informiert über Informatik, Fremdsprachen, Wirtschaft, Gestaltung, Kaufmännische Berufsausbildungen und die Möglichkeit zum Erwerb höherer Schulabschlüsse.
Die üstra öffnet am Standort Betriebshof Glocksee, Friedrich-Lehner-Weg 1, ihre Ausbildungswerkstatt. Man kann sich als Fachkraft im Fahrbetrieb in einer Stadtbahn erproben, den Ausbildungsbus besichtigen, sich unter fachlichem Rat bewerben. Außerdem stellen Auszubildende ihre neue Juniorfirma KIM vor, mit der sie das Kundeninformationsmobil (Elektrofahrzeug) selbstständig betreiben.

Die Lange Nacht der Berufe wird veranstaltet von der Stadt Hannover, der Region Hannover, der Arbeitsagentur unter Beteiligung von IHK und HWK sowie vielen Unternehmen aus Stadt und Region.

Informationen gibt es bei der Jugendberufshilfe Hannover, Telefon 0511/168-45216, und im Internet unter www.Lange-Nacht-der-Berufe.de

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.