Politik
Schreibe einen Kommentar

Brennpunkt Integration: Einwanderungsland Deutschland – Zu Hause in Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wahlkreisbesuch von Sebastian Edathy, MdB für den Wahlkreis Nienburg-

Schaumburg  am Freitag, 21. August 2009, 15.00 Uhr, Moschee Haci Bayram Camii, Fössestr. 41/43, 30452 Hannover

Die Umsetzung der Idee der multikulturellen Gesellschaft ist eines der erklärten Ziele sozialdemokratischer Politik. In Deutschland leben rund 15 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund, teils sind sie aus anderen Ländern eingewandert, teils leben sie bereits in der zweiten oder dritten Generation hier. Trotzdem fühlen sich viele von ihnen nicht zu Hause. Was kann Politik tun, um alle Menschen in unsere Gesellschaft zu integrieren? Wie können wir verhindern, dass einzelne sich aus dem kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben in Deutschland zurückziehen und abschotten? Wie können wir verhindern, dass Migrantinnen und Migranten sich ausgeschlossen fühlen? Wie machen wir unser Land nicht nur zum Einwanderungsland, sondern zu einem zu Hause für seine Bewohner?

Der Auseinandersetzung mit dem Thema Integration und Politik stellen sich am 21. August 2009 Edelgard Bulmahn, ehemalige Bundesministerin für Bildung und Forschung, MdB und Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie, Sebastian Edathy, MdB und Alptekin Kirci, Ratsherr im Rat der Landeshauptstadt Hannover und stellv. Vorsitzender des SPD-Stadtverbands Hannover.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.