Politik
Schreibe einen Kommentar

Steigendes Stellenangebot trotz Rezession: Sozialberufe und Gesundheitsberufe bieten Chancen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Sozial- und Gesundheitsberufe haben auch in der Krise Konjunktur. „Entgegen der Gesamtentwicklung steigen die Stellenmeldungen in diesen Bereichen weiter an“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Klaus Stietenroth. Auch der Bestand offener Stellen sei gegenüber dem Vorjahr gewachsen. „Berufe in Gesundheit und Sozialwesen werden auch in Zukunft steigende Fachkräftenachfrage haben – nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklung. Deshalb beraten, qualifizieren und vermitteln die Agenturen gezielt in diese zukunftsträchtigen Bereiche“, betonte Stietenroth. Von Januar bis Ende Juli wurden in Niedersachsen 4.289 Stellen für Sozialarbeiter neu gemeldet (Bremen: 302). Das waren 37,1% mehr als im Vorjahreszeitraum (Land Bremen: +39,8%).

Auch Krankenschwestern wurden in den zurückliegenden Monaten von den Unternehmen verstärkt nachgefragt. Die Stellenmeldungen wuchsen gegenüber

den ersten sieben Monaten im Vorjahr um 14,4% auf 1.639 (Bremen: +14,6% auf 196) an.

Bei den Masseuren und Krankengymnasten stiegen die Stellenmeldungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,4% auf 970 (Bremen:+20,0% auf 54).

Auch bei den Kindergärtnerinnen und Kinderpflegerinnen nahm die Arbeitskräftenachfrage gegenüber dem Vorjahr in Niedersachsen deutlich zu (+9,8% auf 1.263 Stellen; Bremen: +21,8% auf 95 Stellen). „Aufgrund des für 2013 vorgesehenen Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz gehe ich davon aus, dass

hier die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften weiter wachsen wird“, sagte Stietenroth. Er kündigte an, dass sich die Agenturen für Arbeit in diesem Bereich verstärkt engagieren werden.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.