Polizeipresse
Schreibe einen Kommentar

19-Jähriger vergisst Handy am Tatort und wird überführt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In der Nacht zum Freitag, den 21.08. gegen 01:20 Uhr ist ein 19-Jähriger in eine Praxis an der Albertstraße eingestiegen, hat dort eine Geldkassette gestohlen und ist anschließend geflüchtet. Aufgrund eines am Tatort vergessenen Handys ist der junge Mann noch in der Nacht dorthin zurückgekehrt und hat sich der Polizei gestellt. Ein 23-jähriger Zeuge hatte in der Nacht bemerkt, wie ein Unbekannter aus einem Fenster einer Praxis an der Albertstraße kletterte und flüchtete. Als er nachsah entdeckte er Aufbruchspuren an dem Fenster und alarmierte die Polizei. Aus den Räumen fehlte eine Geldkassette, in der sich eine geringe Menge Bargeld befunden hatte. Im Gegensatz dazu befand sich dort nun ein Mobiltelefon, dessen Besitzer unbekannt war. Offensichtlich vermisste der Eigentümer dieses schnell und rief darauf an. Wie sich herausstellte war der 19-Jährige mit der Beute in Richtung Leine geflüchtet, hatte dort die Geldkassette aufgebrochen und kurze Zeit später sein Telefon vermisst. Er nutzte einen Teil der Beute, um aus einer Telefonzelle seine Mobilnummer anzurufen, erfuhr von seinem 'Missgeschick' und beschloss daraufhin, sich zu stellen. Der junge Mann ist bereits polizeilich wegen Eigentums- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Nach Abschluss der Maßnahmen ist er entlassen worden. Gegen den 19-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einbruchdiebstahls eingeleitet.

PM: Polizeidirektion Hannover

Kategorie: Polizeipresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.