Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Kampagne „Ich weiß, was ich tu“ der Deutschen AIDS-Hilfe

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Test- und Beratungswochen in der Aids- und STD-Beratungsstelle

Die Aids- und STD-Beratungsstelle des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover bietet Beratungen und Untersuchungen zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen (STD) speziell für Männer an, die Sex mit Männern haben. Damit beteiligt sich der Fachbereich Gesundheit an der bundesweiten Kampagne „Ich weiß, was ich tu“ der Deutschen AIDS-Hilfe, die Männer dabei unterstützen will, ihre Sexualität gesundheitsbewusst zu leben. Alle Untersuchungen auf HIV und STD sowie die Beratungen – von Safer-Sex bis hin zum Hepatitis-Impfstatus – sind kostenlos und anonym.

 

Ziel der Kampagne ist es, Männer zu erreichen, die bisher noch nichts von ihrer HIV-Infektion wissen, die sich riskanter beim Sex verhalten oder die beunruhigt sind, weil sie gerade eine unsichere Situation erlebt haben – weil zum Beispiel das Kondom gerissen ist. Je früher HIV diagnostiziert wird, desto eher besteht die Chance, die Infektion durch eine Therapie nicht zu überwinden, aber in Schach zu halten.

Insgesamt 77 feste Untersuchungstermine an sieben Dienstagen werden ab sofort vergeben. Dabei wird das Blut auf HIV, Hepatitis A, B und C sowie auf Syphilis getestet. Anhand von Abstrichen wird außerdem festgestellt, ob jemand an Gonorrhöe (Tripper), Chlamydien oder Feigwarzen erkrankt ist. Über die Ergebnisse informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aids- und STD-Beratungsstelle etwa zwei Wochen nach der Untersuchung.

Die Aktion wird jeweils zwischen 13.30 Uhr und 16.15 Uhr am 1. September, 15. September, 29. September, 20. Oktober, 27. Oktober, 10. November und 14. November 2009 angeboten. Die Untersuchungen finden in der Aids- und STD-Beratungsstelle der Region Hannover in der Weinstraße 2-3 in Hannover statt. Anmeldungen und weitere Informationen unter Telefon 0511 / 6 16 – 4 31 48. Weitere Informationen zur Kampagne auch unter www.iwwit.de.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.