Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

„Gärten für Jung und Alt“ – Kleingartenwettbewerb „Bunte Gärten 2009“ abgeschlossen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der Kleingartenwettbewerb Bunte Gärten ist abgeschlossen. Der insgesamt fünfte Wettbewerb stand unter dem besonderen Motto "Gärten für Jung und Alt" und widmete sich der sozialen Bedeutung des Kleingartenwesens und somit den Wurzeln der Kleingartenbewegung: Den Schrebergärten als Familiengärten mit Angeboten für jede Alters- und Lebenslage.

An dem von Stadt und Bezirksverband der Kleingärtner durchgeführten Wettbewerb haben sich 25 Einzelkleingärten, zwei Kleingärtnervereine und ein Gemeinschaftsprojekt beteiligt. Eine elfköpfige Jury hat die Gärten besichtigt und nach den Kriterien Gestaltung und Nutzung, Naturnähe und Ökologie, soziale Wirkung und Mottobezug bewertet.

Die Jury vergab
Zwei erste Preise à 300 Euro,
einen zweiten Preis à 200 Euro und
sieben dritte Preise à 100 Euro.
Als vierte Preise wurden vier Beiträgen je ein Einkaufsgutscheine à 50 Euro und den übrigen Beiträgen Einkaufsgutscheine à 25 Euro zugesprochen.

Der Verein Tiefenriede e.V. hatte in der Kategorie Kleingärtnervereine die Nase vorn und erhält als Auszeichnung ein Ausstattungselement (Spielgerät o.ä.) von OBI Bau- und Heimwerkermarkt Hannover-Linden. Das Engagement des Vereins Wülfel e.V. wird ebenfalls gewürdigt: der Verein erhält Einkaufsgutscheine im Wert von 100 Euro sowie Gartenhilfsmittel der Firma GARDENA.

Die Preisträger sind:
1. Preis und Sonderauszeichnung für das Gemeinschaftsprojekt
Elternverein Albert-Schweitzer-Schule e.V., KGV Vereinigte Steintormasch e.V., Kolonie Königsworth, Lindenallee 29,
1. Preis
Heike Brinkmann und Dirk Kleemann, KGV Tannenbergallee e.V., Kolonie Sorgenfrei, Sorgenfrei 9A

2. Preis
Sandra van de Loo, KGV Vereinigte Steintormasch e.V., Kolonie Rosendorf, Blumenweg 199

3. Preis
Beate Thomas, KGV Burgland e.V., Geranienweg 152

Erika Stobbe, KGV Feierabend e.V., Bezirk 16, Garten Nr. 9

Gislinde u. Wolfgang Filthuth, KGV Neue Hoffnung e.V., Drosselallee 94

Thomas Schrader, KGV Tiefenriede e.V., Garten Nr. 16

Eveline Ludwig, KGV Wülfel e.V., Kolonie Morgenrot, Tulpenweg 139

Telse und Wolfgang, Cramer KGV Tiefenriede e.V., Garten Nr. 52

Reinhild Muschter, KGV Hannover-Eilenriede e.V., Kolonie Waldblick, Garten Nr. 7

Insgesamt waren 1.500 Euro sowie Einkaufsgutscheine im Wert von 700 Euro von den Wettbewerbsausrichtern und Förderern als Preise ausgelobt.

Der Wettbewerb bewies erneut: Hannovers Kleingärten sind bunt und vielfältig, sehr individuell und von hoher Lebensqualität. Viele ältere Kleingärtner unter den Teilnehmerbeiträgen wissen dies zu schätzen und laden Familie, Freunde, Nachbarn oder Vereinskollegen gerne in ihre Gärten ein, um daran teilzuhaben.
Doch auch junge Familien sind unter den Teilnehmern. Sie schaffen sich mit ihren Kleingärten nicht nur einen wohnungsnahen Rückzugsort im Grünen, sondern dem Nachwuchs die Möglichkeit, mit der Natur aufzuwachsen. Ob Weidentipi, Kinderbeet, ein "kleiner Sandstrand" mit Liegestuhl, ein bunt angemaltes Spielhaus aus Holzresten gestaltet oder ein wenig Wildwuchs zum Verstecken, auch mit geringen Mitteln aber viel Fantasie sind so auf den Parzellen richtige Familiengärten entstanden.
Insgesamt haben alle Teilnehmer mit viel Kreativität ihre Parzellen in kleine Oasen verwandelt, mit Platz für Erholung und Rückzug, aber auch Geselligkeit und Gemeinschaft für Jung und Alt.

Das Preisgericht des Wettbewerbs:

Klaus-Dieter Bonk, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover,
Klaus Meyer, Bezirksverband Hannover der Kleingärtner e.V.,
Manfred Weiß, Landesverband Braunschweig der Gartenfreunde e.V.,
Irmtraud Wellegehausen, CDU-Fraktion,
Albert Rehse, SPD-Fraktion,
Peter Mempel, FDP-Fraktion,
Dietmar Beck, Bündnis 90/Die Grünen-Ratsfraktion,
Heidrun Tannenberg, Die Linke-Ratsfraktion,
Swantje Duthweiler, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten,
Ekkehart Mühe, Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur,
Ralf Walter, NDR1 Niedersachsen

Die Preise wurden gestiftet von:

1.000 Euro – Bezirksverband der Kleingärtner,
500 Euro – Miske & Loeck, Assekuranzmakler,
1 Einkaufsgutschein à 100 Euro sowie ein Ausstattungselement (Spielgerät, o.ä.), OBI Bau- und Heimwerkermarkt Hannover-Linden,
20 Einkaufsgutscheine à 25 Euro, Gehlhaar Baumschule,
5 Einkaufsgutscheine à 20 Euro , Max Göllner Gartenbau GmbH.
Als Sachpreise standen Gartenprodukte der Firma GARDENA und COMPO im Gesamtwert von etwa 100 Euro zur Verfügung.

Besonderes Engagement zeichnet den 437 Quadratmeter großen Garten des Elternvereins "Albert-Schweitzer-Schule e.V." aus Linden aus, weshalb das Gemeinschaftsprojekt einen ersten Preis und den Sonderpreis für das Gemeinschaftsprojekt erhielt. In 15 Gehminuten von der Schule erreichbar haben Eltern in Gemeinschaftsarbeit mit den Schulkindern in der Kolonie Königsworth des Kleingärtnervereins Vereinigte Steintormasch e.V. ein "grünes Klassenzimmer" angelegt: Fühlpfad, Trockensteinmauer, Kräuterbeet, ein Teich, Pflanzen für Insekten und Schmetterlinge sowie ein Freiluftarbeitsplatz bringen hier Schulklassen und Ganztageskinder das Thema Garten anschaulich näher und regen die Kinder zum Entdecken, Beobachten, Mitmachen und Experimentieren an.
Dieses beispielhafte Gemeinschaftsprojekt wurde möglich, da der Bezirksverband Hannover der Kleingärtner die Gartenordnung in 2004 änderte und für Gruppen/Vereine/Institutionen die Anpachtung eines Kleingartens ermöglichte.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.