Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Formularlotsen des KSH helfen beim Papierkrieg

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

…und suchen neue Mitstreiter

Schwierigkeiten mit dem "Papierkrieg"? Älteren HannoveranerInnen, die über 60 Jahre alt sind und aufgrund persönlicher Umstände die Wohnung nicht mehr verlassen können, helfen dabei jetzt die "Formularlotsen" des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH).

Die Ehrenamtlichen kommen ins Haus und füllen zusammen mit den AntragstellerInnen die Papiere aus – zum Beispiel wenn Grundsicherung, Wohngeld oder ein B-Schein zu beantragen sind oder eine Schwerbeschädigung anerkannt werden muss. Ihre Besuche, die maximal zwei Stunden dauern sollen, sind kostenlos. Ihr Einsatz wird vom KSH koordiniert, der die Daten der Hilfesuchenden aufnimmt und den Kontakt zu den Ehrenamtlichen herstellt.

Die "Formularlotsen" sind vom KSH intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet worden. Es sind Interessierte, die bereits während ihres beruflichen Lebens Erfahrungen gesammelt haben, die sie für diesen besonderen Dienst qualifizieren.

Der KSH erweitert mit den "Formularlotsen" das Spektrum seiner Angebote, die ältere Menschen in die Lage versetzen sollen, möglichst lange selbständig, selbst bestimmt und mit allen Unterstützungen, die ihnen rechtlich zustehen, zu leben, auch wenn sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Hilfegesuche werden vertraulich behandelt.

Wer die Unterstützung der "Formularlotsen" sucht oder jemanden kennt, für den der Dienst nützlich wäre, wendet sich bitte an das Seniorentelefon des KSH unter der Nummer 168-42345.

Auch wer sich für die Mitarbeit an dem ehrenamtlichen Dienst interessiert, ist herzlich willkommen.

Informationen gibt es im Internet unter www.seniorenberatung-hannover.de.

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.