Region
Schreibe einen Kommentar

Afrikanisches Flair in Steinhude

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

afrika-markt2009

Für den 7. Afrikamarkt in Steinhude vom 4. bis 6. September hat der Verein Afrika Karibuni e. V. wieder ein abwechselungsreiches Programm mit viel Musik, Tanz, Mode, Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es von den Strandterrassen über Park bis zum Scheunenviertel Animationen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Interviews zu gesellschaftspolitischen Themen. Auf der Internetseite www.afrikamarkt.com können sich Besucher vorab über die Aktionen zwischen 10 und 20 Uhr (Sonntag 17 Uhr) informieren.

Während sich die Erwachsenen bei den Interviews und Diskussionen sowie bei den ausstellenden Initiativen informieren, ist mit vielfältigen Aktionen von Trommeln und Tanzen bis zu Specksteinschnitzen (z.B. mit Caleb Munemo) und Malen auch für Kinder ein Programm organisiert. Abgerundet wird das Programm durch viele Live-Bands aus Afrika und zum Thema passende Modenschauen, zum Beispiel von Petra Hassan mit ihrem Label RaniPink (www.ranipink.de).

Schirmherrin und prominenter Gast des diesjährigen Afrikamarktes ist die Autorin und Journalistin Ruth Weiss. Als jüdische Emigrantin zog sie 1936 mit ihrer Familie nach Südafrika und erlebte dort mit der Apartheid eine andere Form des Rassismus. Die heute 84 Jährige engagierte sich gegen die Apartheid und für die Unabhängigkeit afrikanischer Staaten. In Steinhude wird sie aus ihrem Roman "Meine Schwester Sara" lesen, das in vielen Schulen zur Pflichtlektüre gehört, und am Samstag an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Der Afrikamarkt will den afrikanischen Kontinent in seiner ganzen Vielfalt präsentieren – nicht nur unterhaltend, sondern auch informativ. Am Freitag geht es um das Schwerpunktthema gesundheitliche Versorgung in Afrika und Gewalt in der Gesellschaft. Dabei wird das Projekt POWER-CHILD-CAMPUS in Süd-Afrika (Mfuleni, Cape Town) und die Fortschritte des Krankenhaus-Projektes Dr. Mpongo in Kinshasa vorgestellt. Der Aids-Truck von Missio sowie der Global-Fair-Truck werden wieder Station in Steinhude machen. Wie afrikanische Frauen durch Mikrokredite Wege aus der Armut finden können, ist Thema einer Podiumsdiskussion am Samstag. Für den Sonntag sind die Themen Kindersoldaten/Kriegsopfer und an allen drei Tagen informative Aktionen zum Klimawandel und zu Traditionen geplant.

www.afrikamarkt.com

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.