Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Kurdische Filmtage im Apollokino

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Do, 24.09.09, 17.30 Uhr

DER STURM – BAHOZ

OmeU – 156 Min. Türkei 2008 • 156 Min. • OmeU • Regie: Kazım Öz Cemal kommt zum Studieren aus einer kleinen Provinz in Kurdistan nach Istanbul. Nach anfänglicher Einsamkeit lernt er eine linke Studentengruppe kennen, wodurch er auch seine wahre Identität zu hinterfragen beginnt. Zusammen mit dem Glauben an die Revolution beginnt für Cemal und seine Freunde eine stürmische Phase ihres Lebens. Der Regisseur erzählt mit diesem Film die Geschichte einer ganzen Generation von kurdischen Studierenden in den 90er Jahren, für die die Universität zu einem Kampfplatz für Freiheit wurde. Kurdische Filmtage


Fr, 25.09.09, 17.30 Uhr

BÊRÎTAN

Kurdistan 2005-2006 • 150 Min. • OmdtU • Regie: Halil Uysal Dağ, Jinda Baran, Dersim Zerevan In Gedenken an Halil Uysal Dağ und Bêrîtan… Der Film erzählt die Geschichte der legendären kurdischen Guerillakommandantin Bêrîtan. Sie lässt sich weder von ihrem korrupten Kommandanten noch von traditionellen Wertvorstellungen einschüchtern. Konsequent kämpft sie für ihre revolutionären Vorstellungen. Schließlich sieht sie sich vor eine schwere Wahl gestellt: Sich zu ergeben oder zu sterben. Der Film beruht auf den Tagebüchern von Bêrîtan und ihren Mitstreiterinnen. Bêrîtan ist der bislang jüngste Film, der ausschließlich von Mitgliedern des kurdischen Guerillas gedreht und produziert worden ist.


Sa, 26.09.09, 18.00 Uhr

Der Rote Stift – Qelema Sure (Kırmızı Kalem)

Dokufilm • Kurdistan-Türkei • 70 Min. • OmdU • Regie: Özgür Fındık Der Film stellt eine Verbindung zwischen dem Massaker in Dersim von 1938 und den Vertreibungen der kurdischen Bevölkerung der 1990er Jahre her. Zeugen des Massakers von '38 berichten, darunter auch die Tochter von Seyit Rıza, die nach der Niederschlagung des Aufstandes sieben Jahre lang vom Militär festgehalten wurde und auch die von Dersim nach Bursa Zwangsumgesiedelte kommen zu Wort. Rot markierte Namen stehen für Personen, die sich 38 gegen den Staat gewehrt hatten und in den 1960er Jahren noch immer auf einer Roten Liste standen. Kurdische Filmtage


So, 27.09.09, 18.00 Uhr

BLINDE KUH – GÖZMECE

Kurdistan / Türkei 2006 • 45 Min. • OmeU • Regie: Aydin Sevinc Am 24. Marz 2006, drei Tage nach dem kurdischen Neujahrsfest Newroz, werden 14 Mitglieder der PKK bei einer bewaffneten Auseinandersetzung mit der türkischen Armee durch chemische Waffen getötet. Vier von ihnen stammten aus Diyarbakir, der heimliche Hauptstadt der Kurden. Ihr von Tausenden Menschen besuchtes Begräbnis verwandelt sich aufgrund der Angriffe des Militärs zu einer „Intifada". Dabei werden sieben Menschen, darunter sechs Kinder getötet. Der Filmemacher Aydin Sevinc spricht mit den Familien der Opfer und den Kindern von Diyarbakir.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.