Politik
Schreibe einen Kommentar

NPD-Kundgebung und Gegendemonstration weitgehend friedlich verlaufen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Bundespolizeidirektion Hannover und Polizeidirektion Hannover dazu:

Am heutigen Tag haben rund 3 000 Bürger weitgehend friedlich gegen die NPD Kundgebung mit 270 Teilnehmern protestiert.

Am Klagesmarkt versammelten sich um 10:30 Uhr rund 3 000 Bürger, um mit einem Aufzug über den Königsworther Platz, das Leibnizufer zum Trammplatz, friedlich ihren Protest gegen die NPD-Kundgebung zum Ausdruck zu bringen. Der Aufzug der NPD mit 270 Teilnehmern setzte sich um 13:15 Uhr über die Marienstraße, die Berliner Allee und die Kestnerstraße in Bewegung. Nach einer Zwischenkundgebung an der Stadtstrasse / Ecke Bultstraße endete der Aufzug um 17:00 Uhr nach einer Abschlusskundgebung am Braunschweiger Platz. Linke Gruppen versuchten an mehreren Stellen, die Polizeiabsperrungen zu durchbrechen und den NPD-Aufzug zu stören.  In diesem Zusammenhang wurden 52 Personen (44 Männer und acht Frauen) vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegen den Anmelder der NPD-Kundgebung, Adolf Dammann, wurde eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt. Ein mitgeführter Lautsprecherwagen verfügte nicht über eine vorgegebene Lautstärkeregulierung, außerdem wurde der vorgeschriebene Höchstwert von 90 Dezibel mehrfach überschritten.

Insgesamt zeigte sich der Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Hannover mit dem Einsatzverlauf höchst zufrieden. " Wir freuen uns darüber, dass es nicht zu größeren Ausschreitungen gekommen ist. Ein Lob geht an die Bewohner der Südstadt und die Gegendemonstranten, die ihren Protest gegen den NPD-Aufmarsch ganz überwiegend auf friedliche Weise zum Ausdruck gebracht haben", resümierte der Leiter des Einsatzes am späten Nachmittag.


Los ging es bereits um 9:00 Uhr in Linden.

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Demonstrationszug aus Linden

Schwarzer Bär zeigt wieder Flagge

Schwarzer Bär zeigt wieder Flagge

Die Uhrzeit war für den Lindener nicht gemacht. Trotzdem fanden sich ca. 50 Teilnehmer zum Gang Richtung Klagesmarkt ein. Jedem Lindener wurde ein Konfliktmanager zugeteilt, wie einer der begleitenden Polizisten bemerkte und der Rest der Ordnungsmacht schon mal an die anderen Schauplätze geschickt. Vermisst wurden bei der Demonstration ein wenig die Parteien. Die Grünen hatten zur Demo aufgerufen und auch Die Linke war zahlreich vertreten. Von der SPD war die Bezirksbürgermeisterin Frau Knoke dabei, aber die anderen Parteien glänzten mit Abwesenheit.

Mehr zum Tag unter:

Bericht auf MyHeimat:

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.