Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Kiesteichgelände wird neuer Lebensraum für Amphibien und Vögel

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

BINGO-Lotto fördert Naturschutzprojekt der Region Hannover

Die Region Hannover hat mit der Umgestaltung einer ehemaligen Kiesteichfläche zu einem naturnahen Lebensraum für Vögel, Fische und Amphibien begonnen. Ankauf und Instandsetzung des Geländes am Ostrand des Naturschutzgebietes „Leineaue zwischen Koldingen und Ruthe“ werden von der Niedersächsischen BINGO-Lotto-Stiftung gefördert. Weitere Projektpartner sind der NABU Laatzen und der Hannoversche Vogelschutzverein.

Das 5,5 ha große Gewässer östlich des Großen Koldinger Teichs ist mit seinen Landzungen und weiten Ausbuchtungen eine eher untypische Hinterlassenschaft des Bodenabbaus. Die auffallenden Strukturen sind vermutlich vor rund 40 Jahren durch Auffüllungen der damaligen Eigentümer entstanden, die das Gelände vornehmlich zum Angeln und zur Erholung nutzten. Es entwickelte sich ein naturnahes, strukturreiches Gewässer mit einer vielfältigen, von außen nicht beeinflussten Fischfauna.

Ein geplanter Verkauf an einen Angelverein, der das Gewässer intensiv nutzen wollte, hat die Region Hannover dazu veranlasst, das Flurstück in Laatzen-Gleidingen zu erwerben. „Kleingewässer, die der natürlichen Entwicklung überlassen werden, sind in diesem Naturschutzgebiet selten. Der größte Teil der Abbaugewässer ist an Vereine verpachtet, die durch aktiven Fischbesatz die natürliche Entwicklung von Fischpopulation negativ beeinträchtigen“, erläutert Wolfgang Fiedler vom Team Naturschutz der Region Hannover die Bedeutung des Biotops: „Durch den Kauf können wir das reich gegliederte Gelände als Lebensraum für die Nachtigall und Pirol erhalten und die Artengesellschaft, die sich über Jahrzehnte in diesem Stillgewässer natürlich entwickelt hat, schützen.“

Um das Seegrundstück weiter aufzuwerten, sind nur wenige Arbeiten notwendig: Nachdem bereits einige Fremdgehölze entfernt worden sind, werden zurzeit Durchstiche vorgenommen, um Inselbereiche zu schaffen und eine bessere Durchströmung der Teiche zu erreichen. Geplant ist auch die Anlage von weiteren Flachwasser- und Röhrichtzonen als Lebensraum für Frösche, Lurche, Molche und Libellen.

Der Kauf und die Herrichtung des Grundstückes wurden von der Niedersächsischen BINGO-Lotto-Stiftung gefördert, die die Hälfte der Gesamtkosten in Höhe von 120.000 Euro übernommen hat.

Die Betreuung des Naturschutzschutzgrundstücks wird im Rahmen eines bestehenden Vertrages dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) – Ortsgruppe Laatzen – übertragen. Auch der Hannoversche Vogelschutzverein ist beteiligt.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.