Politik
Schreibe einen Kommentar

Rot-Grüner Dringlichkeitsantrag: Rücknahme der Kürzungen im Schulbiologiezentrum

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Aufforderung an die Landesregierung, die beabsichtigte Kürzung der abgeordneten Unterrichtsstunden im Schulbiologiezentrum zurückzunehmen

Antrag beschließen: Die Verwaltung wird beauftragt, die Niedersächsische Landesregierung dazu aufzufordern, die angekündigte Kürzung der abgeordneten Unterrichtsstunden um 25% im Schulbiologiezentrum Hannover zurückzunehmen.

Begründung: Mit der angekündigten Kürzung um 25% der abgeordneten Stunden wird die pädagogische Grundlage des Schulbiologiezentrums nachhaltig geschädigt. Die Kürzung führt dazu, dass das Komplettangebot vom Unterricht bis hin zu Unterrichtsmaterialien, vom Angebot für Kleinkinder bis hin zu Erwachsenen, für SchülerInnen, StudentInnen und Lehrkräfte zur Disposition gestellt wird. Die Lehrkräfte würden in Zukunft nur noch an zwei bis zweieinhalb Tagen im Schulbiologiezentrum anwesend sein können. Durch die Fahrzeit zwischen den Dienstorten geht wertvolle Arbeitszeit verloren, die im Schulbiologiezentrum nicht mehr eingesetzt werden kann. Lehrerfortbildungen, Besuche von Studienseminaren, Beratungstermine, Termine im Zusammenhang der Vernetzung mit anderen Umweltzentren werden nur noch eingeschränkt bis gar nicht möglich. Die Kürzung geht auf jeden Fall auch zu Lasten der Beratungstätigkeit. Hiervon betroffen sind insbesondere die LehrerInnen, die aufgrund des Fachlehrermangels an den Schulen für den Biologieunterricht einspringen und dringend die Beratung des Schulbiologiezentrums brauchen und nutzen. Die lückenhafte Anwesenheit erschwert die Betreuung der PraktikantInnen aus Schule und Studium und die Betreuung der jungen Menschen, die im Schulbiologiezentrum ein Freies Ökologisches Jahr ableisten und auch bei personalintensiven Kursen wie dem Gemüsekurs und dem Apothekerkurs zum Einsatz kommen. Um die Bildung in den Naturwissenschaften an unseren Schulen qualitativ hochwertig fortführen zu können, leistet das Schulbiologiezentrum einen wichtigen Beitrag und ist daher zu 100% auch mit Unterrichtsstunden auszustatten.

Die Landesregierung wirbt mit dem Leuchtturmprojekt der "Ideen – Expo" für die Naturwissenschaften und zerstört im Gegensatz dazu, mit der Kürzung im Schulbiologiezentrum, die Nachhaltigkeit und Kontinuität der naturwissenschaftlichen Bildung.

Christine Kastning, Fraktionsvorsitzende
Lothar Schlieckau, Fraktionsvorsitzender

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.