Polizeipresse
Schreibe einen Kommentar

Überfall in der U-Bahn am Steintor

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Zwei unbekannte dunkelhäutige Männer sind am Freitag gegen 22:50 Uhr in einer U-Bahn der Linie 5 von einer Gruppe im Alter von 28 bis 33 Jahren bedrängt und mit einem Schlagstock bedroht worden. Die Polizei konnte zwei Täter festnehmen, die Opfer sind mit einer anderen Bahn weitergefahren und konnten bisher nicht ermittelt werden.    

Nach Angaben von mehreren Zeugen seien die beiden Unbekannten in der Bahn aus der Gruppe von drei Männern und einer Frau – die am Kröpcke zugestiegen waren- angepöbelt worden, wodurch es zu einem Streit kam. Nachdem einer der Dunkelhäutigen einem 32-jährigen Angreifer eine Kopfnuss verpasst hatte,  sollen die Beschuldigten die beiden Männer durch die in Richtung Stöcken fahrende Bahn gedrängt haben. Einer der Täter habe dabei einen Teleskopschlagstock, ein weiterer einen Schlagring in der Hand gehabt. Die Frau habe noch versucht ihre Bekannten aufzuhalten, was ihr aber nicht gelang. Mit ihren Gürteln sollen dann die Bedrängten ihre Angreifer auf Distanz gehalten haben. An der Haltestelle Steintor sind alle Beteiligten ausgestiegen. Hier soll das Quartett ausländerfeindliche Parolen gerufen und den sogenannten Hitlergruß gezeigt haben, während die Dunkelhäutigen mit einer anderen Bahn in unbekannte Richtung weitergefahren sind. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den verletzten 32-Jährigen und einen 33 Jahre alten Komplizen in der Nähe des Tatortes festnehmen. Bei den beiden Beschuldigten stellten sie einen Teleskopschlagstock und eine geringe Menge Kokain sicher. Da sie unter Alkoholeinfluss standen (1,52 und 2,69 Promille), wurden ihnen Blutproben entnommen. Ein 28-jähriger Mittäter konnte zwar entkommen, steht aber namentlich fest. Die Polizei sucht nun die beiden dunkelhäutigen Männer, die von der Gruppe bedrängt worden sind. Beide haben nach Angaben der Zeugen kurze, krause, schwarze Haare und sind etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

PM: Polizeidirektion Hannover

 

Kategorie: Polizeipresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.