Sport
Schreibe einen Kommentar

DRV-Pokal: Victoria gewinnt gegen RGH II 10:8

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

tsv-victoria-lindenIn einem umkämpften Spiel gelang der Mannschaft von Victoria Linden am Samstag, den 26.09.2009 ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg gegen die zweite Mannschaft der RG Heidelberg. In der zweiten Vertretung der Heidelberger spielten neben Nachwuchsspielern und erfahrenen Haudegen auch aktuelle Auswahl- und viele bereits in der ersten Bundesliga erprobte Spieler. Ein echter Prüfstein also für die Mannschaft von Victoria, die sich ernsthafte Gedanken um den Aufstieg in die erste Liga machen darf.

David Duberow sicher in der Abwehr

Die junge Mannschaft von Victoria, die insbesondere in der zweiten Sturmreihe improvisieren musste und in der einige Akteure trotz Trainingsrückstands zum Einsatz kamen, da Spieler für die Auswahlmannschaften des DRV abgestellt werden mussten, startete viel versprechend in die Partie. Nachdem aber in der fünften Spielminute eine „todsichere“ Chance zum Versuch vergeben wurde, musste sich das Team einen Rückstand durch Versuch der RGH gefallen lassen, die Erhöhung traf nur die Querstange, also 0:5 schon in der 7. Spielminute. In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf ansprechendem Niveau, das durch gute Abwehrleistungen – hier muss seitens der Victorianer besonders David Duberow erwähnt werden – ohne weitere Punkterfolge blieb. Erst in der 34. Minute gelang Kolja Preuß nach einer sehenswerten Kombination der Ausgleich, den David Schulz durch Erhöhung in eine 7:5 Führung verwandelte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff aber Straftritt für RGH, Verwandlung durch Sebastian Werle und somit 7:8 aus Sicht der Schwarz-Weißen.

David Schulz sorgt für die Führung

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie etwas, blieb aber sehr spannend und sah in der 53. Minute einen Straftritt von David Schulz im Ziel, damit die knappe 10:8-Führung für Victoria. Es gab in der Folge Chancen für beide Mannschaften, die teilweise unglücklich vergeben, teilweise leichtfertig ausgelassen wurden. Als in der 78. Minute ein Straftritt für die RGH von der Längsstange abprallte, neigte sich das Glück endgültig der Victoria zu, auch in der Nachspielzeit gelangen keine Punkte mehr, der Einzug in die nächste Polkalrunde war perfekt.

Für den kämpferischen Einsatz muss den Victorianern Respekt gezollt werden, hinsichtlich der Cleverness und der körperlichen Fitness sollte jeder Spieler erkannt haben, dass für einen Aufstieg und vor allem einen Verbleib in der ersten Liga noch viel Einsatz beim Training und in der persönlichen Vorbereitung nötig sind.

Bericht von Horst Kemmling

TSV Victoria Linden e.V. von 1900
Fösseweg 5
30453 Hannover

www.victoria-linden.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.