Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Deutsche Telekom zieht auf Hanomag-Gelände – Neunutzung des Areals nimmt Form an

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Umstrukturierung des Hanomag-Geländes geht voran: Die Deutsche Telekom Kundenservice GmbH (DTKS) wird auf dem Areal der DIBAG Industriebau AG an der Göttinger Straße eines der bundesweit größten und modernsten Servicecenter des Unternehmens einrichten. Bereits im kommenden März sollen die Räume bezogen werden, die derzeit für mehr als 15 Millionen Euro umgebaut werden. Für Ende 2010 ist der Einzug eines weiteren Unternehmens mit rund 125 MitarbeiterInnen geplant. Insgesamt werden bis 2012 rund 90 Millionen Euro in den Gewerbepark investiert.

"Wir erhoffen uns, dass diese Großanmietungen dem Hanomag-Quartier starken Rückenwind für die weitere Entwicklung geben wird", sagte DIBAG-Vorstand Dr. Wolfgang Kasper bei der heutigen Präsentation der DTKS als neuen Mieter. "Es gibt bereits eine Reihe vielversprechender Kontakte." Auch für Hannovers Stadtbaurat Uwe Bodemann ist dieser Schritt ein wichtiges Signal: "Ich freue mich, dass dieses ehrgeizige Projekt allmählich mit Leben gefüllt wird. Nach den sehr guten Erfahrungen im benachbarten Ahrberg-Viertel erhoffen wir uns auch für das Hanomag-Gelände eine ähnlich gelungene Umnutzung eines ehemaligen Industrieareals", so der Baudezernent.

In das neue Servicecenter in der Göttinger Straße 14, das rund 9.000 Quadratmeter Mietfläche umfasst, werden Beschäftigte der Deutschen Telekom einziehen, die derzeit an der Hamburger Allee und in der Gradestraße tätig sind. "Mit dem neuen Center im DIBAG-Gewerbepark Hannover bietet die DTKS ihren Mitarbeitern eine topmoderne und teamorientierte Arbeitsumgebung", betonte Mathias Görtz, Projektleiter Standortkonzept der DTKS, bei der Präsentation. "Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir in diesem Arbeitsklima unseren Service weiter verbessern können. Das freut nicht nur unsere Kundinnen und Kunden, sondern ist auch ganz wichtig für die Motivation unserer Beschäftigten." Die Ansiedlung in Linden-Süd ist Teil einer neuen Strategie, nach der die DTKS-Servicecenter von bundesweit 63 auf 33 Standorte konzentriert werden.

Für November 2010 plant das andere erwähnte Unternehmen den Umzug mit 125 MitarbeiterInnen auf rund 3.000 Bürofläche nahe des Deisterkreisels. Der Vertrag hierfür soll in der kommenden Woche auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München unterschrieben werden.

Grundlage für die aktuelle Entwicklung ist ein bereits im Frühjahr von agsta Architekten entwickeltes Konzept, das in der Zwischenzeit weiter fortgeschrieben wurde. In einer Mischung aus behutsamer denkmalgerechter Sanierung und Neubau sind unterschiedliche Nutzungen von Kultur über Büro und Dienstleistungen bis hin zu Wohnen vorgesehen. Der industriell geprägten Gebäudestruktur entsprechend werden vielfältig Loftstrukturen entstehen. Die Abbrucharbeiten für die Halle der ehemaligen Hanomag-Lohnhärterei haben bereits begonnen. Darüber hinaus wird auch eine im Innenbereich stehende Halle abgerissen, um die Neuentwicklung zu ermöglichen.

Mit seinem Beschluss für die zweite Änderung des Bebauungsplanes hat der Rat am 17. September dieses Jahres den Weg für die bereits angekündigte Ansiedlung eines Auto-Service-Centers auf dem südlichen Grundstücksteil freigemacht. Die Anlage wird voraussichtlich Ende 2010 von dem bundesweit operierenden Unternehmen Mr. Wash AG in Betrieb genommen und umfasst Kraftfahrzeug-Wasch- und -Pflegeeinrichtungen sowie eine Großtankstelle. Ebenfalls schon bekannt ist die für das erste Quartal 2010 geplante Ansiedlung des Zweiradcenters Stadler im südlichen Bereich der 20.000 Quadratmeter großen und bis zu 26 Meter hohen U-Boot-Halle. Das Dach der denkmalgeschützten Halle wurde bereits komplett erneuert und wärmegedämmt. In Kürze beginnen die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der gesamten Bausubstanz.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.