Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Ideenwettbewerb „Du hast es in der Hand – Organspende schenkt Leben“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

mit Schirmherrn Heiner Brand startet

Gesundheitsministerin Ross-Luttmann: "Bereitschaft der Menschen zur Organspende steigern"

Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann ruft landesweit junge Handballerinnen und Handballer zur Teilnahme am neuen Ideenwettbewerb "Du hast es in der Hand – Organspende schenkt Leben" auf. Gemeinsam mit dem Bundestrainer des Deutschen Handballbundes, Heiner Brand, Handballweltmeister Holger Glandorf, dem Präsidenten des Handballverbandes Niedersachsen (HVN), Wolfgang Ullrich, Dr. Nils Frühauf von der Deutschen Stiftung Organtransplantation, dem Vorstand der AOK Niedersachsen, Dr. Jürgen Peter, und dem Leiter der Landesvertretung Niedersachsen des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek), Jörg Niemann, präsentierte sie heute in Hannover die Kampagne.

Der Ideenwettbewerb richtet sich an Handballerinnen und Handballer der A-, B- und C-Jugend der im HVN organisierten Vereine. "Die Jugendlichen sollen mit frischen Ideen dazu beitragen, dass mehr Menschen durch eine Erklärung zur Organ- und Gewebespende Klarheit für sich selbst und andere schaffen", betonte Sozial- und Gesundheitsministerin Ross-Luttmann. Denn mehr als zwei Drittel der Niedersachsen stünden einer Spende positiv gegenüber. Einen Spendeausweis trügen viele dennoch nicht bei sich. "Doch es kann jeden treffen", erinnerte Mechthild Ross-Luttmann: "Schwerkranke Menschen haben durch eine Organtransplantation die Chance auf ein neues Leben. Wir wollen aufklären und die Bereitschaft der Menschen zur Organspende steigern. Nur wer genügend informiert ist, kann eine Entscheidung treffen."

Heiner Brand, Bundestrainer des Deutschen Handballbundes, übernimmt die Schirmherrschaft für den Wettbewerb. "Jeder kann plötzlich auf eine lebensrettende Organspende angewiesen sein. Deshalb unterstütze ich diesen Wettbewerb gerne und wünsche ihm eine hohe Beteiligung. Auf die Ideen und Beiträge der jungen Handballerinnen und Handballer bin ich sehr gespannt", erklärte Brand.

Auch HVN-Präsident Wolfgang Ullrich stellt den Handballsport gerne in den Dienst einer guten Sache. "Handball tritt in seinem Selbstverständnis ein für gegenseitige Achtung und solidarisches Verhalten. Wir wollen unsere Mitglieder über den Sport hinaus gesellschaftlich Verantwortung übernehmen lassen. Was liegt also näher, auch dort zu helfen, wo andere nur eingeschränkt oder gar nicht in der Lage sind, sportliche Aktivitäten zu erleben oder auszuführen", so Ullrich.

AOK und Ersatzkassen in Niedersachsen haben 2008 fast 30 Millionen Euro für die Verpflanzung von Organen ausgegeben. Mehr als 500 Menschen konnte damit zu mehr Gesundheit verholfen werden. Zudem weisen die Kassen in ihren Mitgliederzeitschriften und auf Veranstaltungen regelmäßig auf die Bedeutung der Spende hin. Über die Geschäftsstellen im ganzen Land können die Versicherten zudem Organspendeausweise erhalten. "Mit dieser gemeinsamen Initiative haben wir eine gute Gelegenheit, die Menschen zusätzlich zu sensibilisieren", sagten AOK-Vorstand Dr. Peter und vdek-Landeschef Niemann. Die beiden Kassenverbände stellen in diesem Jahr erneut die Anerkennungsprämien für die Gewinnervereine.

Handballweltmeister und Nationalspieler Holger Glandorf zögerte ebenfalls nicht, den Wettbewerb zu unterstützen. "Die Gesundheit ist eines unserer höchsten Güter. Das wissen auch wir Sportler. Mit diesem Wettbewerb können die jungen Handballerinnen und Handballer dazu beitragen, dass sich mehr Menschen bewusst mit dem Thema Organspende auseinandersetzen", motiviert der Spitzensportler den Nachwuchs.

Die vollständigen Ausschreibungsunterlagen mit weiteren Hinweisen werden über den HVN an die Vereine verteilt. Für die Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs stellen die Kooperationspartner Geldpreise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung. Einsendeschluss ist am 1. März 2010. Ziel ist, gerade auch jungen Menschen die Bedeutung der Organspende zu vermitteln.

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.