Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

12. Hannah-Arendt-Tage Hannover 2009: „Welthunger durch Weltwirtschaft“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Welthunger durch Weltwirtschaft" – um dieses aktuelle Thema drehen sich die 12. Hannah-Arendt-Tage Hannover 2009 am 24. Oktober (Sonnabend) von 11 bis ca. 15.30 Uhr im Bürgersaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2. Erneut widmen sich prominente RednerInnen bei der renommierten Veranstaltung auf Einladung des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Hannover in Vorträgen und Diskussionen einem politischen Sachverhalt und verknüpfen dabei Politik und Philosophie.

Oberbürgermeister Stephan Weil wird um 11 Uhr die Veranstaltung eröffnen. Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, die seit langem die Hannah-Arendt-Tage fördert, schließt sich um 11.15 Uhr mit einem Grußwort an.

Unter dem Titel "Weltarmut, Menschenrechte und unsere Verantwortung" spricht als erster Redner um 11.30 Uhr Prof. Dr. Thomas Pogge, Leitner Professor of Philosophy and International Affairs von der Yale University. Im Anschluss referiert von 12 bis 12.30 Uhr Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Ihr Vortrag trägt den Titel "Globalisierung gerecht gestalten".

Nach einer Kaffeepause geht es um 13.15 Uhr mit einer Diskussionsrunde weiter, zu der drei weitere Gäste auf dem Podium Platz nehmen und zu den Thesen der beiden Vortragenden im Gespräch Stellung beziehen werden: Prof. Stephan Klasen, Ph.D., Professor für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Göttingen, Dr. Rupert Neudeck, Vorsitzender der Organisation Grünhelme e.V. und Prof. Dr. Klaus Töpfer, stellvertretender Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung, ehemaliger General-Direktor des UN-Büros in Nairobi und Exekutiv-Direktor des UN-Umweltprogramms.

Die Moderation der Diskussionsrunde übernimmt Christiane Grefe von der Wochenzeitung DIE ZEIT. Die Veranstaltung endet gegen 15.30 Uhr.

Der Eintritt zu den Hannah-Arendt-Tagen ist frei. Kostenlose Einlasskarten sind beim Pförtner des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, erhältlich.

Die Hannah-Arendt-Tage 2009 werden von einem Auftaktprogramm begleitet:

Am 21. Oktober (Mittwoch) spricht um 18 Uhr in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12, im Rahmen der Vortragsreihe "Hannah-Arendt-Lectures" Prof. Dr. Hermann Waibel von der Leibniz Universität Hannover. Sein Thema ist "Armut und Landwirtschaft in der Dritten Welt". Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag (22. Oktober) zeigen die Hochhaus-Lichtspiele, Goseriede 9, um 19.30 Uhr den Dokumentarfilm "Let`s make MONEY" von Erwin Wagenhofer. Im Anschluss steht eine Publikumsdiskussion mit Prof. Dr. Hermann Waibel und der hannoverschen Regisseurin und Drehbuchautorin Franziska Stünkel, Mitglied im Kuratorium der Hannah-Arendt-Tage, auf dem Programm. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 5,50 Euro.

Am Freitag (23. Oktober) ist in den Hochhaus-Lichtspielen um 19.30 Uhr der Dokumentarfilm "Darwins Alptraum" von Hubert Sauper zu sehen. Zur anschließenden Publikumsdiskussion ist der Regisseur Hubert Sauper anwesend. Die Moderation übernimmt Franziska Stünkel. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 6,50 Euro.

Eintrittskarten zu beiden Filmvorführungen sind im Vorverkauf unter Telefon 0511-14454 erhältlich und am Veranstaltungstag ab 15 Uhr an der Kinokasse.

Mehr Informationen zu den Hannah-Arendt-Tagen und das komplette Programm sind im Internet unter www.hannah-arendt-hannover.de zu finden.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.