Familien
Schreibe einen Kommentar

Kinderkrankenhaus auf der Bult weitet Kinderschutzaktivitäten aus

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

150.000 Euro zur Aufklärung von Kindesmissbrauch durch Kroschke Stiftung

Seit heute können die Experten der Arbeitsgruppe Kinderschutz im Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover auch über ein kindergynäkologisches Kolposkop verfügen. Mit diesem besonderen Untersuchungsinstrument kann bei Verdacht auf Missbrauch eine erste behutsame gynäkologische Untersuchung des Kindes vorgenommen und zur Aufklärung des Vergehens an Kindern beigetragen werden. Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann lobte das Engagement der Kroschke-Stifung und des Kinderkrankenhauses auf der Bult: "Das ist ein wichtiger Beitrag für einen besseren Kinderschutz. Wir brauchen eine moderne Diagnostik, um Verdachtsfälle frühzeitig abklären und um weitere Hilfen für betroffene Kinder in Gang bringen zu können. Die Kroschke Stiftung und das Kinderkrankenhaus auf der Bult leisten seit Jahren großartige Beiträge für den Kinderschutz. Dafür bin ich sehr dankbar."

Das Kinderkrankenhaus auf der Bult kann dank der großzügigen Zuwendung der Braunschweiger Kroschke Stiftung (www.kinderstiftung.de) seine intensiven Aktivitäten im Kindesschutz voranbringen: Das medizinische Instrument kostet 14.000 Euro und bildet den aktuellen Höhepunkt eines 150.000 Euro großen Pakets zum Kindesschutz in den Jahren 2008 und 2009, das von der Kroschke Stiftung finanziert wurde.

Aus diesem Pool konnte auch drei Fachärzten des Kinderkrankenhauses auf der Bult der mehrmonatige Aufenthalt am weltweit größten Kinderkrankenhaus in den USA, dem Children’s Hospital Boston, ermöglicht werden. Dort konnten sich die Ärzte des Kinderkrankenhauses auf der Bult die Expertise in der Aufklärung von Misshandlung und Missbrauch aneignen und sind nun gut gerüstet, um sowohl kinderpsychologisch als auch kindergynäkologisch die zahlreichen Anfragen von besorgten Angehörigen junger Patienten mit dem Verdacht auf Missbrauch nachgehen zu können.

Dr. Thomas Beushausen, Ärztlicher Direktor des Kinderkrankenhaus auf der Bult, sagte: "Ich bin sehr froh darüber, dass durch die großzügige finanzielle Förderung der Kroschke Stiftung für unser Kinderkrankenhaus die Kinderschutzinitiative des Sozialministeriums des Landes Niedersachsen – unterstützt durch die Region und die Stadt Hannover – eine so wichtige, weitere Qualitätsverbesserung im Großraum Hannover erfährt."

Dr. Thorsten Wygold, Chefarzt und Koordinator der Arbeitsgruppe Kindesschutz, ergänzte: "Das Kinderkrankenhaus auf der Bult ist als überregionales Kompetenzzentrum im Kinderschutz etabliert. Unser Hilfsangebot wird sowohl von betroffenen Familien als auch von niedergelassenen Ärzten und der Jugendhilfe gut angenommen. Diese Akzeptanz ist für uns Motivation, unser Wissen und unsere Kompetenz im Kampf gegen Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch stetig zu erweitern und zu vertiefen – auch durch Weiterbildung in international renommierten Kinderschutzzentren wie dem Children’s Hospital in Boston."

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

 

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.