Sport
Schreibe einen Kommentar

Towers bleiben Favoritenschreck

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ec-pferdeturm-towersMit einem 2:3 n.P. gegen die Harzer Wölfe Braunlage einen Punkt am Pferdeturm behalten haben am Mittwoch Abend die Pferdeturm Towers. Nach einem 0:2 Rückstand waren es Börge Albers und Matthew Watkins, die ihre Farben wieder ins Spiel brachten. Im Penaltyschiessen war der Braunlager Christian Schock der einzige Torschütze.

Mit nur 15 Spielern an den Hannoverschen Pferdeturm gereist, wurden die Harzer Wölfe aus Braunlage von Anfang an ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. Zwar hatten die Gäste von Trainer Bernd Wohlmann in den ersten 20 Spielminuten optisch ein Übergewicht, konnten aber Stephan Miskovic im Kasten der Towers nicht überwinden. Da auch die Hausherren im ersten Spielabschnitt keine Torchancen zu nutzen wussten, ging es mit einem torlosen 0:0 erstmal in die Kabinen.

Im Mittelabschnitt waren die Gäste zunächst tonangebend und gingen auch verdient in der 23. Spielminute durch B. Schulz in Führung. Als nur knapp 5 Minuten später das 2:0 für die Wölfe fiel, gingen die knapp 100 Zuschauer am Pferdeturm von einem „erwarteten Ergebnis“ aus. Aber die Hausherren schlugen zurück. Noch im Mitteldrittel war es Börge Albers, der die Kelle zwischen einen gewaltigen Schlagschuss Armin Finkels von der blauen Linie hielt und die Scheibe unhaltbar zum 1:2 Anschlusstreffer abfälschte.

In den letzten 20. Spielminuten setzten die Gastgeber dann alles auf eine Karte und wurden schließlich auch belohnt, als sich Matty Watkins zwischen 2 Verteidigern durchtankte und den 2:2 Ausgleich markieren konnte (46.). In der Folgezeit waren beide Teams bemüht den entscheidenden Treffer zu erzielen, doch sowohl Stephan Miskovic, als auch Mario D’Antuono im Kasten der Wölfe hielten ihre Gehäuse sauber. So musste also das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden.

Hier war der Braunlager C. Schock als einziger erfolgreich, so dass die Gäste mit 2 Punkten in den schönen Harz zurückkehren konnten.

Tore:
0:1 (22:07) Schulz (Jost, Bauer); 0:2 (26:57) Bilstein; 1:2 (28:20) Albers (Finkel); 2:2 (45:10) Watkins (Lemmer, Finkel)-PP1; 2:3 (60:00) Schock-PEN

Strafminuten:
Pferdeturm Towers – 8
Harzer Wölfe – 6

HSR: Edler (Apel, Weise)

Pferdeturm Towers:
Miskovic, (Korff)
Wohlbier, Knoke, Hesse, Spors, Pohl, Finkel, Kempf, Busse
Albers, Moallim, Watkins, Münchberg, Gräser, Tippl, Weller, Robin Ringe, Gorbenko, Roman Ringe, Berndt, Lemmer

Harzer Wölfe:
D’Antuono, (Grunwald)
Eichler, Blank, Pipp, Öttl, Schneider
Schock, Krebs, Meridian, Bauer, Jost, Bilstein, Schulz, Deibert

www.pferdeturm-towers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.