Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Letzte Spuren aus kalten Dokumenten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Jugendaktion aus Anlass des Zuges der Erinnerung
Workshop für Jugendliche ab 13 Jahren

Zusammen mit anderen Jugendverbänden führt der VCP anlässlich des Zuges der Erinnerung einen Jugendworkshop unter dem Titel:

LETZE SPUREN AUS KALTEN DOKUMENTEN durch. Hier geht es darum, mit Originaldokumenten der Deportation in verschiedenen worshops kulturell kreativ zu arbeiten. Die infamen Anschreiben, Berichte und Listen werden mit Mitteln der szenischen Gestaltung, Klang, Farbe, Sprechchor interpretiert und verfremdet. Sie sollen am Rande des Zuges der Erinnerung zum Einsatz kommen und im Umfeld des Bahnhofes auf den Zug hinweisen.

Angesprochen sind junge Menschen ab 13 Jahren

Es geht nicht um politische Bildung als Analyse einesGeschehens im engeren Sinne, sondern um den ohnmächtigen Versuch, Namen der Ermordeten und ihre Geschichte mit szenisch kulturellen Mitteln in der Welt zu halten. Beteiligt sind die DGB – Jugend, die evangelische Jugend , der Jugendverband der Freikirchen, die sozialistische Jugend „ Die Falken „ und das Sachgebiet Kinder – und Jugendarbeit der Landeshauptstadt Hannover.

Der Workshop wird am 7.11. von 14.00 – 18.00 im Haus der ev. Jugend, Am Steinbruch 12, 30449 Hannover stattfinden. Anmeldungen über zentrale@vcphannover.de und jugend-hannover@dgb.de

pdf Infoflyer (pdf)

Der VCP organisiert in Hannover 900 Kinder und Jugendliche,bundesweit sind es 47.000.
VCP Bezirk Hannover – www.vcp-hannover.de

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.