Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

„Random Play“: gelungene Premiere für Veranstalter, Clubs und BesucherInnen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Random Play – Hannovers Clubkarussell" drehte sich am 24. Oktober (Sonnabend) zum ersten Mal und feierte eine gelungene Premiere. Hannover war auf der Piste und erlebte eine vielfältige Nacht der Live-Musik.

"Rund 5.000 Musikfreunde waren bei Random Play unterwegs und ließen sich von mehr als 60 Bands in den 17 Clubs begeistern. Das Netzwerk in Hannover hat wieder einmal funktioniert", so Klaus Timaeus, Fachbereichsleiter Sport und Eventmanagement der Stadt, der selbst in den meisten Locations vor Ort war. "Die Rückmeldungen aus den Clubs waren durchgehend positiv. Insbesondere die kleineren Clubs freuten sich über einen großen Andrang an Besucherinnen und Besuchern. Der Erfolg des ersten Random Play verlangt nach einer Wiederholung, wir werden das mit den Clubs besprechen", so Timaeus weiter. 

Für eine entspannte Rotation zwischen den Clubs sorgten zwei Busringlinien der Üstra. Eine Befragung der Stadt unter den Random Play-BesucherInnen in den Bussen kam zu folgendem Ergebnis:

Unter den Fahrgästen waren überwiegend junge Leute, insgesamt reichte die Altersspanne von 18 bis 56 Jahren. Zirka 60 Prozent der Befragten waren wegen einer bestimmten Band dabei. Die meisten wollten sich zwei bis vier Clubs anschauen. Die Frage, ob die Veranstaltung ihren Erwartungen entsprach, beantworteten alle Befragten mit "ja". 100 Prozent beurteilten ein attraktives Angebot von Veranstaltungen wie "Random Play" als "sehr wichtig" für die Stadt. Alle der Befragten würden "Random Play" weiterempfehlen und wieder besuchen.

"Unser Ziel war es, die Live-Musikszene der Stadt zu beleben und den Clubs eine Gelegenheit zu geben, sich gemeinsam darzustellen. Wir wollten zeigen, wie abwechslungsreich das Programm in den verschiedenen Clubs ist und auch neue Gäste zu einem Besuch motivieren. Die Resonanz aus den Clubs und die Reaktionen der Gäste zeigen, dass uns das mit diesem Konzept gelungen ist", beurteilte
Oberbürgermeister Stephan Weil das Event.

Wer auf Hannovers Clubkarussell aufgesprungen ist, konnte an nur einem Abend in 17 Clubs die ganze Vielfalt der Live-Musik erleben, von Jazz und Swing über Punk und Latin bis zu Folk, Rock, Soul, Alternative und Independent – und musste für das volle Musikprogramm nur einmal Eintritt zahlen.

Mit dabei waren: 3 Raum, Bei Chéz Heinz, Bronco`s, Café Lohengrin, Capitol, Faust, GiG, Jazz Club, Jugendkirche Lutherkirche, Kulturpalast, Kuriosum, Marlene, Medienhaus Hannover, MusikZentrum Hannover, Pavillon, Spandau und der Wanderklub im Anzeiger-Hochhaus.

Veranstalter von "Random Play – Hannovers Clubkarussell" ist der Fachbereich Sport und Eventmanagement der Landeshauptstadt Hannover.

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.