Sport
Schreibe einen Kommentar

UBC Tigers siegen „SLACKtakulär“ gegen Heidelberg

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit einem überragenden 114:82 (59:43) gegen den USC Heidelberg holten die UBC Tigers vor 1562 begeisterten Zuschauern ihren dritten Sieg in Folge in der 2. Bundesliga ProA. Aus einer sehr starken Mannschaftsleistung ragte auf hannoverscher Seite besonders US-Spieler Anthony Slack mit einem „Double-double" von 18 Punkten und 13 Rebounds heraus. Außerdem erzielte der Power Forward sieben Assists und fünf (!) Blocks und ist darüber hinaus mit einem Effektivitätswert von 39 vermutlich Anwärter auf den Titel „Spieler des Tages". Neben seiner Leistung sorgten aber auch andere Faktoren für den „SLACKtakulären" Sieg der Tigers: Brian Moten wurde mit 30 Punkten (davon fünf Dreier) Topscorer und jeder UBC-Spieler kam zum Korberfolg. Die 1562 Fans bekamen eine spektakuläre Aktion nach der anderen zu sehen und sorgten für großartige Stimmung. Als „i-Tüpfelchen" übernimmt Emmanuel Holloway nach einem weiteren „Double-double"  (22 Punkte, 11 Rebounds) nun den ersten Platz  der Topscorer-Liste der ProA mit einem Schnitt von 23 Punkten pro Spiel.

Bis zur 14. Minute (36:34) war das Spiel relativ ausgeglichen, dann zogen die Tigers durch starke Defense, die unter anderem Heidelbergs Topscorer Jibril Hodges (12 Punkte) aus dem Spiel nahm, und hohe Trefferquote (65 % aus dem Feld, 42 % von der Dreierlinie) davon.

Durch eine noch stärkere zweite Halbzeit räumte das gesamte UBC-Team alle verbliebenen Zweifel durch krachende Dunkings, spektakuläre Distanzwürfe und sensationelle Block-Shots beiseite. Der Vorsprung auf die Gäste wuchs zwischenzeitlich auf 36 Punkte an und die Heidelberger waren letztendlich nur noch darauf bedacht, mit Kampf und Engagement gegen die überlegenen Tigers Schadensbegrenzung zu betreiben.

Die begeisterten Fans fieberten weiterhin mit und fragten sich, wie wohl der nächste Korberfolg fallen würde. Besonders freuten sie sich über die Punkte der gebürtigen Hannoveraner Sebastian Eisenblätter und Florian Fleischer im Schlussviertel.

Florian Fleischer hatte sich nach einem Gespräch mit Trainer Ataman auf freiwilliger Basis bereit erklärt dem Team weiterhin auf Abruf zur Verfügung zu stehen und kehrte unter dem Motto „The Flow must go on" (in Anlehnung an einen Songtitel von der neuen Tigers-CD) aufs hannoversche Parkett zurück.

Über den haushohen Sieg der Tigers zeigte sich auch Trainer Mahmut Ataman sehr erfreut: „Mich hat sehr beeindruckt mit welcher Intensität wir gespielt haben und wie die Jungs gemeinsam den Erfolg gesucht haben. Mit dieser Einstellung und noch ein bisschen besserer Verteidigung wird es fortan jeder Gegner gegen uns schwer haben."

Die UBC-Fans dürfen am kommenden Samstag beim Raubkatzenduell in Cuxhaven live vor Ort herausfinden, ob sich Atamans Prognose als wahr herausstellen wird, denn es wird wieder ein Fanbus eingesetzt. Anmelden kann man sich über die UBC-Geschäftsstelle (info@ubctigers.de, Tel. 0511-12350519).

Es wird dringend empfohlen sich bereits jetzt Karten für das darauffolgende Heimspiel gegen Osnabrück zu sichern, denn der Zuschauerandrang ist bereits jetzt zu spüren.

Für den UBC spielten: Holloway (22 Punkte / 2 Dreier), Slack (18), Eisenblätter (2), Prasuhn (12 / 2), Arigbabu (2), Jones (15 / 1), Fleischer (2), Schoo (11), Moten (30 / 5). (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.