Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Internationales Jugendfilmprojekt: „Full House“ feiert Deutschlandpremiere

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Rund 42 Jugendliche aus Hannover, Bristol und Poznan haben seit September 2008 beim internationalen Jugendfilmprojekt mitgewirkt. Unter Anleitung eines internationalen Filmemacherteams haben sie ihr Projekt verwirklicht: als DarstellerInnen, in der Regie, an der Kamera, beim Set Design, Schnitt, Dokumentation und in einer eigenen PR-Gruppe. Der rund 25-minütige Film "Full House", dreisprachig mit deutschen Untertiteln, feiert nun am Mittwoch (18. November) seine öffentliche Deutschlandpremiere in Hannover, um 18 Uhr im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2. Der Eintritt ist frei.

Vor dem Film wird Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann die Gäste begrüßen. Auch die Jugendlichen und die Verantwortlichen des Projektes kommen zu Wort, ehe es heißt: "Film ab!"

Der Film erzählt von einem polnischen Geschwisterpaar, das zu den so genannten "Euro-Orphans" gehört (Kinder, die auf sich allein gestellt sind, nachdem die Eltern Arbeit im Ausland angenommen haben). Nach einem geplatzten Überraschungsbesuch bei den Eltern in Hannover landen sie zusammen mit anderen Jugendlichen im Full House, einem selbst organisierten Hostel. Werden sie einen Ausweg finden? Können ihnen die neuen Freunde helfen? Was wird aus Christa? Was wird aus Lilly? Eine spannende Geschichte über Probleme von Jugendlichen in Europa.

"Full House" ist eine Kooperation des Kulturbüros, der MedienWerkstatt Linden e.V. und des Stadtteilzentrums KroKuS mit dem Centrum Sztuki Dziecka w Poznaniu, der Stadt Bristol und der englischen Film Company Calling The Shots sowie weiteren Partnern. Gefördert wird das Projekt von der EU-Kommission im Rahmen des Programms "JUGEND in Aktion", der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" im Rahmen des Programms "Europeans for Peace", der Nds. Lottostiftung aus Erträgen von Bingo! Die Umweltlotterie und dem Land Niedersachsen.
Weitere Informationen unter www.full-house-movie.de.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.