Politik
Schreibe einen Kommentar

VCP Bezirk Hannover erkundet politische und ökologische Brennpunkte

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der VCP Bezirk Hannover stellt eine Dokumentation über im Rahmen seines Bundeslagers  durchgeführte politische Erkundungen vor. Mehre hundert Jugendliche aus dem Verband haben anlässlich des Lagers des VCP Erkundungen an ökologischen und historischen Brennpunkten in der Region Brandenburg durchgeführt.

Eine Arbeitsgruppe des VCP  Bezirk Hannover hatte die  Erkundungen in fast einjähriger Arbeit im Kontakt  mit Bürgerinitiativen und Aktionsgruppen vor Ort vorbereitet.

dokupfadfindertitelForschergruppen im Alter von 15- 20 Jahren aus ganz Deutschland betrieben so Spurensicherungen an Lernorten wie den Gedenkstätten in Ravensbrück, Sachsenhausen (ehemalige KZ’s), Below (Todesmärsche) oder Freie Heide / Bombodrom und den Resten des Atomkraftwerks Rheinsberg. Sie studierten dabei  materielle Relikte und Akten und sprachen mit Zeitzeugen.

Die hannoversche Vorbereitungsgruppe hatte dafür zunächst die traditionelle pfadfinderische Methode der Streife und Kundschaft in eine moderne Form gebracht und den veränderten gesellschaftlichen Notwendigkeiten angepasst. Sie eröffnet damit große Möglichkeiten selbstbestimmten Lernens. Jugendliche werden durch diese Methode motiviert , eigene Forschungswege zu finden , in denen die Beantwortung einer Frage weitere hervorbringt, in der Folge ergibt sich ein  dynamischer Prozess.

Die Gruppe aus Hannover arbeitete nach dem Lager weiter, um die Ergebnisse der Forschergruppen zu sichern. Resultat ist vorliegende Dokumentation, die einerseits in die Theorie und (Konzeptions)geschichte der Methode einführt, andererseits die Ergeb nisse so vorstellt, dass sie zur Arbeitshilfe für interessierte Gruppen wird.

Auch in Hannover arbeitet der PfadfinderInnenverband weiter an der Aufarbeitung von Geschichte . Für seine älteren Gruppen bereitet er für das Jahr 2008 das Projekt „ Jüdisches Leben in Hannover „ vor, in dem er mit seinen Gruppen den Biographien jüdischer Familie nachforschen will. Er arbeitet dazu eng mit Hauptstaats – und  Stadtarchiv zusammen . Am Ende soll eine Veranstaltung für Jugendlichen zum  70. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9.11.2008 stehen .

Interessierte können die Dokumentation gegen die Einsendung von Briefmarken in Höhe von 2,90 € ( Porto ) an die angegebene Adresse erhalten

Der VCP repräsentiert in Hannover 900 Kinder , bundesweit sind es 47.000.

PM: VCP Bezirk Hannover

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.