Sport
Schreibe einen Kommentar

Erstes Neujahr-Heimspiel im UBC-Dome

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersAm kommenden Samstag begrüßt Hannovers Basketballpublikum das neue Jahr, wenn die aktuellen Tabellenvierten UBC Tigers Hannover (2. Bundesliga ProA) auf die Giants Nördlingen in ihrer berüchtigten Festung, dem UBC-Dome (Universitätssporthalle Am Moritzwinkel) treffen. Die Partie beginnt um 19 Uhr und verspricht nicht nur wegen der einzigartigen Atmosphäre und dem üblichen Rahmenprogramm mit Musik, Dance-Shows und Cheerleadern ein Basketballspektakel der Extraklasse zu werden: Mit Nördlingen kommt ein ehemaliger Erstligist mit langjähriger Basketballtradition und schlagkräftigem Kader in die Landeshauptstadt. Verbunden mit der Tatsache, dass mit Anthony Slack (Mittelhandbruch) ein starker UBC-Spieler für längere Zeit ausfällt, trübt dies die Siegesabsichten der Tigers kaum: „Natürlich ist Slacks Verletzung ein Rückschlag für uns, allerdings hat das Team bereits in den letzten Monaten öfters bewiesen, dass sie das Fehlen von Leistungsträgern durch Engagement und Teamgeist kompensieren kann", so Trainer Mahmut Ataman. Tickets für das Spiel gegen Nördlingen (Samstag, 19 Uhr, Universitätssporthalle) gibt es schon jetzt im Vorverkauf unter www.ubctigers.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Eintrittspreise betragen normal 12 € bzw. ermäßigt 9 €. Ein Familienticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet 33 €. Einlass ist ab 18 Uhr.

Die Giants Nördlingen schafften 2007/2008 unter dem langjährigen Trainer Andreas Wagner den Aufstieg in 1. Basketball Bundesliga. Trotz kleinem Etat stellte Wagner damals ein starkes Team zusammen und erreichte unter anderem mit der Unterstützung des Nördlinger Publikums den Klassenerhalt. Dennoch entschieden sich die Giants für einen Rückzug aus der höchsten deutschen Spielklasse und bereichern nun unter ihrem neuen Trainer Alexander Biller die 2. Bundesliga ProA. Nach dem freiwilligen Abstieg hat sich das Team entsprechend neu zusammengesetzt.  Mit Rob Ferguson, dem Topscorer der Giants (14,6 Pkt./Spiel),  Benjamin Fumey (11,3 Pkt./Spiel) und Jannis Michael (10,5 Pkt./Spiel) haben die Riesstädter gleich drei schlagkräftige Power Forwards auf den großen Positionen. Zusammen erzielen die Zwei-Meter-Männer exakt die Hälfte der Nördlinger Punkte. Auf den kleinen Positionen haben sich die Schwaben nach der Verletzung von Ihrem Shooting Guard Casey Archibald mit dem Kanadier James Hudson nachträglich verstärkt. Seit dem 13. Spieltag befindet sich unter den Giants auch der US-Point Guard Giordon Watson, der gegen Bayern mit 10 Punkten sein Debüt gab. Auf einen relativ guten Saisonstart (vier Siege und zwei Niederlagen) folgte seit dem 6. Spieltag für die Giants der freie Fall Richtung Tabellenkeller. Nach der 75:82-Niederlage gegen Chemnitz am vergangenen Spieltag stehen die Giants auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Vereinsführung der Giants reagierte in den vergangenen Tagen auf diese sportliche Entwicklung, indem sie in den vergangenen Tagen Trainer Alexander Biller von seiner Tätigkeit freistellten und nun fieberhaft nach einem Nachfolger suchen. Somit treffen die Tigers auf einen Gegner, der am Samstag ohne hauptamtlichen Coach in die Landeshauptstadt anreisen wird und mit dem Rücken zur Wand steht. Dennoch sollten die Giants keinesfalls unterschätzt werden.

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.