Familien
Schreibe einen Kommentar

Einführung des G8 an Gesamtschulen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Heister-Neumann: "Abitur nach 12 Jahren an Gesamtschulen und Gymnasien" – Flexibilität bei der inneren Gestaltung erweitert

Der Landtag hat im Juni 2009 die Einführung des Abiturs nach 12 Jahren auch an den Gesamtschulen beschlossen. Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann teilte am Freitag mit, dass die Entwürfe der Verordnungen und Erlasse für die Umsetzung des Gesetzes fertig gestellt seien und in die Anhörung gehen. Die Entwürfe, wie die Umsetzung der gesetzlichen Regelungen erfolgen könne, wurden von einer Arbeitsgruppe erarbeitet, an der unter anderem auch Vertreter der Gesamtschulen und der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen teilnahmen.

Kernelement ist dabei, wie das Abitur nach 12 Jahren an allen Gesamtschulen durchgeführt wird. Nach der neunten Klasse entscheidet der Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler, wer die Einführungsphase der Oberstufe der Gesamtschule besucht.

Schülerinnen und Schüler, die am Ende der neunten Klasse dieses Leistungsniveau nicht erreichen, würden dann, wie auch an den Haupt- und Realschulen, die dafür vorgesehene 10. Klasse besuchen und haben die Chance, den Erweiterten Sekundarabschluss I zu erreichen. Hieran anschließend gibt es wie bisher die Möglichkeit, das Abitur über die Fachgymnasien, die Gymnasien oder die Oberstufe der Gesamtschulen nach drei weiteren Schuljahren zu erreichen. "Die Schulen erhalten eine Flexibilität bei der Fachleistungsdifferenzierung in den Jahrgängen 5 bis 8", sagte Heister-Neumann.

In den nächsten sechs Wochen haben die Verbände Gelegenheit, Stellung zu den Verordnungs- und Erlassentwürfen zu nehmen.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.