Sport
Schreibe einen Kommentar

Tigers im Rebound-Duell unterlegen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ubc-tigersMit einem knappen 80:90 (41:44) hatten die UBC Tigers Hannover (2. Bundesliga ProA) am Sonntagnachmittag gegen die reboundstarken Crailsheim Merlins das Nachsehen. 2344 lautstarke Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel, in dem sich bis kurz vor Schluss kein Team entscheidend absetzen konnte. Entscheidender Faktor war die Rebound-Ausbeute beider Teams. Die Gäste aus Crailsheim waren den auf den großen Positionen durch Verletzungen schwach besetzten Tigers deutlich überlegen. Erfolgreichster Werfer für den UBC war Brian Moten mit 25 Punkten.

Dass die Tigers mit den Crailsheim Merlins einen Gegner vor der Brust haben würden, der aktuell das stärkste Team im Offensivrebounding der Liga stellt, war von vornerein klar. Trotz der schweren personellen Situation auf den großen Positionen (Jones und Slack verletzt; Prasuhn / Schoo waren angeschlagen; Arigbabu fehlte ab der Halbzeitpause mit Rückenproblemen), versuchten die Tigers eine möglichst gute Leistung abzuliefern. Die Willenskraft, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, demonstrierte der UBC anfangs bereits nach nur acht Sekunden: Emmanuel Holloway bringt den Ball schnell in die Crailsheimer Hälfte, passt instinktiv in Richtung Korb, Center Björn Schoo hebt daraufhin in der Crailsheimer Zone ab und RUUUMS! Mit einem spektakulären Alley-Oop-Dunk eröffnet der UBC das erste Viertel, das sich zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten entwickeln sollte. Die Gäste agierten bei ihren Offensiv- und Reboundaktionen allerdings  erfolgreicher als die Tigers und somit ging es beim Stand von 12:25 in die Viertelpause.

Während sich beide Teams auf den Mannschaftsbänken etwas ausruhten und den Ansprachen ihrer Trainer lauschten, präsentierten Jürgen Wache und Gerhard Oppermann von der Hannoverschen Volksbank den UBC-Fans etwas ganz Besonderes: Die neue UBC Tigers BankCard, die ab sofort in sämtlichen Filialen der Hannoverschen Volksbank erhältlich ist und mit der man jeweils 10% Rabatt auf Fanartikel und Dauerkarten erhält.

Durch die lautstarken Worte von UBC-Trainer Mahmut Ataman und dem Anfeuerungsklatschen der 2344 Zuschauer angetrieben, spielten die Tigers im zweiten Viertel aggressiver und übernahmen zwischendurch sogar die Führung, allerdings fehlte die Kraft sich entscheidend abzusetzen. Crailsheim spielte indessen clever und wusste die Überlegenheit am Brett deutlich auszunutzen. Beim Halbzeitstand von 41:44 ging es in die Umkleidekabinen.

Trotz des kurzfristigen Ausfalls von Mannschaftskapitän David Arigbabu, dem in der Halbzeitpause von Teamarzt Dr. Haschemi-Fard Probleme mit der Rückenmuskulatur diagnostiziert wurden, versuchten sich die Tigers in der zweiten Halbzeit weiter im Spiel zu halten. Im dritten Viertel wechselte die Führung mehrfach. Ein Sieg lag in greifbarer Nähe – das wussten die UBC-Spieler und ihre Fans, die es nach dreißig Minuten beim Stand von 61:61 längst nicht mehr auf den Sitzen hielt.

Somit blieb es spannend bis kurz vor Schluss: Drei Minuten vor Spielende musste UBCs Holloway mit seinem fünften Foul (Stand: 74:78) Spielfeld verlassen. Daraufhin verwarf Crailsheims John Bynum seine beiden Freiwürfe, konnte anschließend aber ungehindert den Offensivrebound holen und zum vorentscheidenden 74:80 einnetzen. Die Tigers versuchten sich abermals zu wehren, allerdings mit wenig Erfolg. Endstand: 80:90.

Neuzugang James Warwick, der am vergangenen Freitag kurzfristig von den Hannover Korbjägern (Oberliga) zum UBC gewechselt war, präsentierte sich bei seinem Debüt engagiert und sorgte bei seinen Teamkameraden in 21 Spielminuten für Entlastung.

Für den UBC spielten:

Holloway (22), Mangold (1), Prasuhn (6), Warwick, Arigbabu (8), Schoo (18), Moten (25). (spk)

Weitere Infos unter www.ubctigers.de

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.